12.14°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Tuesday, 23. October 2018 · 20:37 Uhr
 
 
 

Fine mit zwei Frauchen

Doppelt glückliche Fine, sie hat gleich zwei Frauchen gefunden. (Foto: privat)

Nun ist es fast zwei Jahre her, dass ich das Dachauer Tierheim verlassen durfte, möchte aber ausdrücklich betonen, dass ich mich dort sehr wohl gefühlt habe. Trotzdem habe ich mich gefreut, ein neues Zuhause und sogar zwei neue Frauchen gefunden zu haben.

Bei meinem »Zweitfrauchen« verbringe ich meine Zeit, wenn mein Frauchen mal keine Zeit hat. Beide hatten es am Anfang nicht ganz leicht mit mir. Ich konnte mir zum Beispiel gar nicht vorstellen, dass Wohnungen keine Toiletten sind. Außerdem weigerte ich mich das Haus zu betreten - der Aufzug hat mir Angst gemacht. Mit viel Liebe und Geduld wurde mir beigebracht, dass ich zusammen mit meinen Frauchen gefahrlos darin fahren kann.

Von der Leine konnte ich erstmal nicht. Ich habe nämlich meine Dackel-Nase auf Fährten-Suche geschickt und hatte dann »keine Ohren mehr«. Auf »Fährten-Suche« gehe ich nach wie vor, aber in der Zwischenzeit habe ich gelernt, dass ich zu meinem Menschen zurückkommen muss, wenn diese mich rufen, auch wenn es manchmal schwer fällt.

Das Höchste ist für mich, wenn beiden Frauchen sich verabreden, um gemeinsam mit mir Gassi zu gehen. Treffe ich auf diesen Gassirunden dann auch noch ein paar von meinen Hunde-Kumpels, ist ausgiebiges Spielen und Toben angesagt.

Nach solch einem tollen Tag kann ich mir dann nichts Schöneres vorstellen, als mit Frauchen ausgiebig auf dem Sofa zu kuscheln und zu schmusen. Ihr seht, dass es sich für mich in jedem Fall gelohnt hat, das Dachauer Tierheim zu verlassen und ein neues »Körbchen« zu finden.