2.88°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Saturday, 14. December 2019 · 06:59 Uhr
 
 
 

Feierliche Einweihung der DAH 4

Kreisstraße zwischen Biberbach und Lotzbach offiziell eröffnet

Landrat Stefan Löwl beschreibt begeistert das neue Fahrgefühl auf der Kreisstraße DAH 4. (Foto: Matthias Schneider)

Jahrzehntelang war die DAH 4 zwischen Lotzbach und Biberbach berühmt-berüchtigt für ihre steilen Kuppen und scharfen Kurven. Bereits lange Zeit war es Vielen ein Anliegen, die zwei gefährlichen Kuppen abzutragen und die Kurven zu strecken. Als 2015 schließlich der Röhrmooser Gemeinderat dem diesbezüglichen Antrag von Bürgermeister Dieter Kugler einstimmig zustimmte, ging man in Kooperation mit dem Landratsamt und der durch den Ort Lotzbach ebenfalls betroffenen Gemeinde Hebertshausen sofort in die Planung über und erwarb den nötigen Grund. Nachdem die oberbayrische Regierung im September 2015 die nötigen Gelder bewilligte, wurde das Projekt offiziell ausgeschrieben. Den Zuschlag erhielten die Firmen Renner Consulting und Tiefbau Schulz im Frühjahr 2016.

Während der anschließenden Bauarbeiten wurde auf einer Strecke von 2,8 Kilometern ein Straßenvollausbau und die Anlage eines 3,4 Kilometer langen, direkt neben der Straße verlaufenden Geh- und Radwegs, sowie die Errichtung zweier Bushaltestellen im Bereich der Ortschaften Gänststall und Durchsamried vollzogen. Die Arbeiten konnten größtenteils von August bis September selben Jahres gemeistert werden.

Nachdem die sehnsüchtig erwartete Durchfahrt nach Dachau nun seit April 2017 endgültig befestigt und ordnungsgemäß markiert ist, erfolgte vergangenen Mittwoch, den 24. Mai, nun die offizielle Einweihung. Dem Anlass entsprechend bestiegen Landrat Stefan Löwl, Röhrmoos` Bürgermeister Dieter Kugler, Hebertshausens Bürgermeister Richard Reischl, diverse Gemeinderäte der beiden Kommunen, Vertreter der beteiligten Firmen und einige Anwohner trotz drohender Regenwolken um 16 Uhr ihre Fahrräder, um von Lotzbach aus auf dem neuen Radweg nach Biberbach zu fahren. Dort wurde die wacker strampelnde Truppe dann festlich von der Blaskapelle Schönbrunn und etwa 30 Anwohnern empfangen.

Festlich ging es mit einer ökumenischen Predigt und dem dazugehörigen Segen für die Straße weiter. Der alte-neue Weg als Sinnbild für eine Brücke zwischen Menschen, geschaffen zu verbinden, was getrennt ist. Anschließend hielten der Landrat und die beiden Bürgermeister Ansprachen, in denen sie den Entstehungsprozess Revue passieren ließen und allen daran Beteiligten dankten.

Landrat Stefan Löwl beschreibt begeistert das neue Fahrgefühl auf der DAH 4.