2.88°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Friday, 13. December 2019 · 02:10 Uhr
 
 
 

Ein Tag voller Action

Verkehrserziehung, die Spaß macht und unter die Haut geht

Werner Mährle von der Verkehrswacht weist einen Schüler des Gymnasiums Markt-Indersdorf in den Fahrsimulator ein. Der Schüler hat bereits einen Führerschein. (Foto: A. Förster)

»Anton, wie viel hast du?« fragt ein Schüler seinen Klassenkameraden »Ich glaub, mindestens 0,8 Promille« antwortet Anton mit einem breiten Grinsen. Dann tritt er in die Pedale und rammt als nächstes eines der Hütchen aus dem Weg, das er eigentlich umkurven sollte. Die Schüler grölen, es ist schließlich nur eine Verkehrsübung, die die Polizei Dachau zusammen mit den Kreisverkehrswachten Dachau und Kehlheim, dem BRK Dachau, der Drops Drogenberatung und der Helios Amperklinik Dachau organisiert hat. Das Ganze ist ein Präventionstag gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr für die weiterführenden Schulen im Landkreis Dachau und wendet sich an alle Schülerinnen und Schüler der elften Klassen. Einige haben bereits einen Führerschein und sind auch schon mit einem motorisierten Gefährt zum Veranstaltungsort, der Fachoberschule (FOS) Karlsfeld, gekommen.

Eingeladen waren die Schüler der FOS sowie der Gymnasien Dachau und Markt-Indersdorf. Sie durchliefen verschiedene Stationen wie die Fahr- und Bremssimulationen bei Fahrten mit Alkohol und Drogen, der Simulation Alkoholfahrten mit sogenannten Rauschbrillen, die in etwa die sinnliche Wahrnehmung unter Einfluss von Alkohol und Drogen darstellten. Die Wirkung wurde bereits eingangs beschrieben: Eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr ist damit nicht mehr möglich.

Bei den technischen Fahrsimulatoren setzten sich die Jungs und Mädchen nacheinander vor die Bildschirme und mussten Gefahrensituationen mit und ohne Einfluss von Alkohol, der in diesem Fall mittels Computersteuerung die Reaktionsfähigkeit beeinflusste, oder einer simulierten Ablenkung durchs Handy bestehen. Es gab eine Station Erste Hilfe bei Vollrausch, bei der die Schüler unter anderem die stabile Seitenlage üben konnten. Richtig ernst wurde es beim Vortrag »Auswirkungen von Alkohol und Drogen im Körper« mit dem Leiter der Notaufnahme, Dr. Alexander von Freyburg, sowie dem Dialog »Vom Unfall zur Todesnachricht« mit zwei Verkehrserziehern der PI Dachau. Einem Schüler des Gymnasiums Markt-Indersdorf ging das Gehörte so nah, dass ihm vor Aufregung schlecht wurde. Zum Glück waren die Ersthelfer gleich vor Ort. Der Rest der Teilnehmer überstand die Verkehrserziehung zwar unbeschadet, aber auch nachdenklich.