15.57°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Monday, 21. May 2018 · 11:16 Uhr
 
 
 

Jahreshauptversammlung mit Delegiertenwahl

Kreisvertreterversammlung zur Europawahl 2019

CSU Jahreshauptversammlung mit Delegiertenwahl mit (von li) Anton Rottmair, Martin Müller, Claudia Kops, Michael Niedermair, Bernhard Seidenath,MdL, Jürgen Schindler und BGM Felbermeier. (Foto: CSU)

Der CSU Ortsverband Haimhausen hat auf seiner Ortshauptversammlung die Delegierten und Ersatzdelegierten in die »Besondere Kreisvertreterversammlung zur Europawahl 2019« gewählt. Neben Bürgermeister Peter Felbermeier freute sich Ortsvorsitzende Claudia Kops auch den CSU Kreisvorsitzenden und Stimmkreisabgeordneten Bernhard Seidenath begrüßen zu dürfen.

Für das langjährige Mitglied Karolina Seibold, die im vergangenen Jahr verstorben ist, wurde am Beginn der Versammlung eine Gedenkminute eingelegt.

Claudia Kops begann Ihre Rede mit einem Zitat von Markus Söder: »Bayern ist wie ein großer Baum: Tief verwurzelt in der Kultur und Tradition, aber er wächst mit starken Wurzeln nach oben. Diesen bayerischen Baum hat die CSU gepflanzt und wir wollen ihn auch weiter pflegen – am allerliebsten allein«. In einem »Rundflug« berichtete sie über die Aktivitäten des letzten Jahres, wie zum Beispiel die vielen Veranstaltungen für den Wahlkampf zur Bundestagswahl mit Katrin Staffler, welche vom Ortsverband tatkräftig unterstützt wurde.

Die nächste große Herausforderung ist die Landtagswahl im Oktober. Die Bürgerinnen und Bürger erwarten hier Antworten auf ganz konkrete Lebensfragen wie die Frage der Zuwanderung, der Sicherheit, der Rente, der Gesundheitsversorgung so die Ortsvorsitzende. Auch die Bereiche Digitalisierung, Wohnungsbau und Bildung werden für den Wahlkampf wichtig sein.

Das Programm 2018 der CSU Haimhausen wird deshalb bis zur Wahl sehr stark in den Bereichen der Pflege und Gesundheit fokussiert sein. So veranstaltet sie bereits am 18. März einen »Politischen Frühschoppen« in der KulturKreisKneipe unter dem Motto: »Fragen die SIE zu gesundheitspolitischen Themen schon immer stellen wollten«. Des Weiteren wird am 20. April das im November 2017 neu eingeweihte Gesundheitsministerium in Nürnberg besichtigt und am 25. Mai die Danuvius Klinik in Petershausen, eine Einrichtung für Menschen mit Demenzerkrankung. Bei allen Veranstaltungen wird sie der Stimmkreisabgeordnete Bernhard Seidenath begleiten.

Im Anschluss an den Rechenschaftsbericht der Ortsvorsitzenden informierte Schatzmeister Anton Rottmair über die aktuelle Kassenlage.

In seinem Grußwort berichtete Bürgermeister Peter Felbermeier über die aktuelle Ortspolitik sowie über die anstehenden Baumaßnahmen wie die Schulturnhalle, das Ärztehaus, die drei großen Wohnblöcke mit 45 bis 50 Wohnungen, dem Breitbandausbau, der spätestens im September angeschlossen werden soll. Ein großes Problem wird die Sanierung der B13 in Fahrenzhausen werden (zwei Brücken sind davon betroffen). Ob hier eine Vollsperrung oder eine einspurige Sperrung erfolgt ist noch unklar. Zu erwarten ist ein starker Verkehrsanstieg in beziehungsweise über Haimhausen so der Bürgermeister.

Bernhard Seidenath nahm Stellung zur aktuellen Bundes- und Landespolitik, wie zum Beispiel die GroKo- Entscheidung der SPD und die Pläne des designierten Ministerpräsidenten Markus Söder.

Anschließend wurden folgende Delegierte/Ersatzdelegierte gewählt.

Delegierte:

Claudia Kops, Martin Müller, Anton Rottmair, Günther Kolbe, Bernhard Seidenath, Jürgen Schindler, Werner Ehrmüller, Bernhard Gehringer, Michael Niedermair, Gerlinde Doniat, Gabriele Neumann, Anita Demmler und Karl Heinrich Demmler.

Ersatzdelegierte:

Thomas Kranz, Karl-Heinz Haritz, Thomas Mittermair, Wolfgang Wagner, Marianne Hachinger, Simon Käser, Fritz Bräuninger, Benjamin Danner, Dr. Rupert Deger, Helga Horn, Anja Schoierer, Helmut Horn und Dr. Gerald Wilhelm.