2.88°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Tuesday, 10. December 2019 · 04:32 Uhr
 
 
 

Verletzungen am Auge

Dr. Sabine Fischer (Foto: Kleintierzentrum Erdweg)
 

Gerade bei Hund und Katze, aber auch bei Heimtieren, sind Biss- oder Kratzverletzungen am Auge relativ häufig. Ursachen sind meist Beißereien oder Verletzungen durch Krallen.

Rissverletzungen der Lider sollten immer operativ versorgt werden, um die korrekte Lidstellung zu erhalten.

Verletzungen der Hornhaut sollten durch den Tierarzt mit Hilfe des sogenannten Fluoreszintests ausgeschlossen werden. Hierbei wird die Hornhaut mit einem gelben Farbstoff angefärbt. Ist sie intakt, kann der Farbstoff abgespült werden, Verletzungen färben sich gelb an. Bei tieferen Verletzungen kann die Hornhautschicht komplett eingerissen sein und es kann zum Auslaufen des Auges kommen.

Die Therapie richtet sich nach der Art der Verletzung. Oberflächige Hornhautverletzungen können mit Salbenbehandlungen versorgt werden. Lidverletzungen oder tiefere Hornhautwunden müssen chirurgisch versorgt werden. Grundsätzlich muss jedes Tier mit einer Augenverletzung schnellstmöglich einem Tierarzt vorgestellt werden. Denn gerade Krallen, oder auch Bissverletzungen führen schnell zu einer Sekundärinfektion und im schlimmsten Fall kann es in der Folge zum Verlust des Sehvermögens oder des Auges führen.