5.33°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Sunday, 9. December 2018 · 23:13 Uhr
 
 
 

Zwei Jahre psychiatrisches kbo-Klinikum

Bezirkstagspräsident Mederer zieht positives Fazit

Ziehen positive Bilanz (von li) Prof. Dr. Peter Brieger, Ärztlicher Direktor, Dr. Nicolay Marstrander, Chefarzt Dachau & Fürstenfeldbruck, Dipl. Sozialpädagogin Franziska Weier, Bezirkstatspräsident Josef Mederer und Oberarzt Dr. Gabor Horvath. (Foto: kbo-Isar-Amper-Klinikum München-Ost)

»Bis die psychiatrische kbo-Tagesklinik und Ambulanz vor zwei Jahren öffnen konnte, mussten wir vielfache politische Gespräche führen. Aber unser Wunsch, die Psychiatrie wohnortnah anzusiedeln, hat sich bewährt und ausgezahlt«, betont Bezirkstagspräsident Josef Mederer. Zwei Jahre nach der Eröffnung zog er ein durchwegs positives Fazit: »Die Patienten und die Angehörigen nehmen das Angebot sehr gut an, sie finden vor Ort in ihrer Gemeinde die notwendige medizinische Hilfe«. Habe es früher in den Gemeinden und Städten eher noch Widerstand gegen eine psychiatrische Klinik vor Ort gegeben, würden sie heute von den Bürgern willkommen geheißen. Noch einen Vorteil sieht Mederer: »Die Patienten bleiben während der Behandlung in ihrer vertrauten sozialen Umgebung. Montags bis freitags sind die Patienten von 8 bis 17 Uhr in der Tagesklinik, abends und am Wochenende zuhause«.

Tatsächlich ist die kbo-Klinik Dachau sehr gut in das psychiatrische Versorgungsnetz der Region integriert. »Wir arbeiten eng mit unseren externen Partnern wie dem Sozialpsychiatrischen Dienst und anderen vor Ort zusammen, der Austausch funktioniert bestens«, betonen Chefarzt Nicolay Marstrander und Oberarzt Dr. Gabor Horvath.

Die Nachfrage ist hoch, alle 22 Plätze der Tagesklinik sind in der Regel belegt. »Wir können trotzdem sehr schnell helfen. Wenn ein Patient akut Hilfe und Beratung braucht, kann er jederzeit in unsere Ambulanz kommen«, so Marstrander und Horvath.