2.85°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Wednesday, 14. November 2018 · 03:20 Uhr
 
 
 

Tour mit Radverkehrsexperten

Rege Beteiligung bei der gemeinsamen Radtour

Bei der Radtour mit Stefan Löwl erschienen nur wenige Teilnehmer. (Foto: Landkreis DAH)

Der Landkreis Dachau arbeitet aktuell mit dem extern beauftragten Gutachterbüro Topplan an einem neuen Radverkehrskonzept. Dabei wird durch Andreas Ampßlers Büro ein – auf dem bestehenden Radwegenetz aufbauendes – Konzept für Alltags- und Freizeitradwege im Landkreis Dachau (samt Beschilderungskonzept) entwickelt.

Am Samstag, den 23. Juni, versammelten sich rund 25 Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Dachau zu einer gemeinsamen Fahrradtour mit Eva Mast und Andreas Ampßler (beide vom Büro Topplan) sowie Landrat Stefan Löwl. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten dabei dem Gutachter bei seiner Arbeit zur Vermessung und Dokumentation bestehender Radwege über die Schulter schauen und positive Beispiele der Radverkehrsförderung (zum Beispiel das neue Fahrradparkhaus am Dachauer Bahnhof) aber auch Problemstellen wie ungünstig angebrachte Beschilderungen, zugeparkte Wege oder ungünstige »Fahrbahn«-Beschaffenheiten im Radverkehrsnetz vor Ort erleben.

Die Fahrradtour war eine Veranstaltung aus der Reihe »Bürgerdialog« und bot Radfahrerinnen und Radfahrern die Möglichkeit zum Austausch mit den Radverkehrsexperten und zur Beteiligung am Radverkehrskonzept. »Das Radverkehrskonzept ist ein sehr wichtiger Teil des vom Landkreis in Arbeit befindlichen Gesamtverkehrskonzepts“«so Landrat Stefan Löwl. »Ich freue mich, dass die Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheiten nutzen, sich zu informieren und wünsche mir, dass sie ihre Anregungen auch weiterhin aktiv einbringen.« Voraussichtlich im Herbst 2018 wird zum Thema Radverkehrskonzept eine Informations- und Diskussionsveranstaltung durchgeführt werden.

Gleichzeitig wurde auch auf die - vom Sonntag, den 1. Juli bis Samstag, den 21. Juli stattfindende - Aktion »STADTRADELN« aufmerksam gemacht. In diesem Zuge ist auch das Online-Tool »RADar« wieder nutzbar. Mit dieser Online-Anwendung können Radfahrerinnen und Radfahrer Probleme im Straßenverkehr melden, das heißt  hier können fehlende, unleserliche Radwegweiser, fehlende straßenbegleitende Radwege gemeldet werden.

Hierfür steht eine App unter www.radar-online.net zum Herunterladen bereiten. Sämtliche Meldungen fließen ebenso in die Erarbeitung des Radverkehrskonzepts für den Landkreis Dachau ein.