1.8°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Saturday, 27. November 2021 · 21:26 Uhr
 
 
 

www.helferkreis-odelzhausen.de

Relaunch der Homepage des Helferkreises

Seit 2015 unterstützt der Helferkreis Odelzhausen ebenso unbürokratisch wie pragmatisch Flüchtlinge und Asylsuchende in ihrem Alltag sowie bei der Überwindung sprachlicher und kulturelle Hürden. Der Internet-Auftritt des Helferkreises Odelzhausen wurde sowohl inhaltlich als auch optisch völlig überarbeitet und steht ab sofort in neuem Look im Netz.

Die Website ist nun in fünf Bereiche untergliedert: Der Helferkreis stellt sich vor, Aktuelles, Flüchtlingsgeschichten, Helfergeschichten und So können Sie helfen. Das neue Design der Homepage stammt von der Odelzhausener Grafikerin Jennifer Feldkirchner und die Interviews und Texte von Claus Ritzi.

Die neue Homepage möchte insbesondere mit den Flüchtlingsgeschichten Verständnis für die Situation der Bewohner des Containerdorfs schaffen. Dazu wurden die Erzählungen der Flüchtlinge selbst protokolliert. Natürlich können die einzelnen Geschichten der Flüchtlinge nicht im Detail auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft werden. Und selbstverständlich können die den Porträts beigeordneten Info-Kästen nur ein erster Anstoß sein, sich mit den Gegebenheiten verschiedener Länder auseinanderzusetzen. Aber wenn man beispielsweise weiß, dass in Nigeria Homosexualität mit Gefängnisstrafen geahndet wird, ist der Fluchtgrund eines Betroffenen leichter nachvollziehbar.

Der Helferkreis wurde mit der Ankunft der ersten Asylbewerber in Odelzhausen 2015 mit dem Ziel gegründet, diesen Menschen bei der Orientierung in ihrem neuen Umfeld beizustehen. Derzeit sind etwa ein Dutzend Menschen kontinuierlich im Helferkreis tätig. Rund 40 Personen unterstützen die Gruppe und bringen sich projektbezogen ein. Die Organisation ist kein nach strengen Regeln geführter Verein, sondern ein loser Zusammenschluss hilfsbereiter Menschen. Jeder Neuling ist willkommen und kann sich nach einer Kontaktaufnahme mit der Leiterin des Helferkreises, Annerose Stanglmayr, der Gruppe anschließen.