14.61°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Friday, 6. August 2021 · 01:02 Uhr
 
 
 

Wettkampffreie Zeit beendet

Schiller und Rauch beim Reschenseelauf

Berta Schiller und Michael Rauch beim Reschenseelauf 2021. (Foto: SGI)

Nach eineinhalb Jahren ohne einen realen Wettkampf freuten sich Berta Schiller und Michael Rauch jetzt beim 21. Reschenseelauf diese Phase zu beenden. Mehr als 2.000 Sportlerinnen und Sportler hatten sich auf den Weg nach Graun am Reschensee gemacht, um am Lauf um den Stausee über 15,3 Kilometer teilzunehmen.

Direkt neben dem Kirchturm im See befanden sich Start und Ziel dieser größten Laufveranstaltung Südtirols. Nach etwa fünf Kilometer überquerten die Aktiven den Staudamm um dann am westlichen Seeufer über mehrere Anstiege und Gefällstrecken mit einem Höhenunterschied von 440 Metern zurück nach Reschen und Graun zu laufen.

Die vorbildlich organisierte Veranstaltung war ein echtes Highligth für die beiden Indersdorfer. (An den Start durfte nur, wer einen vollständigen Impfschutz beziehungsweise einen negativen Coronatest vorlegen konnte. Diese Vorgabe wurde streng und akribisch kontrolliert.)

Für SG Vorstand Michael Rauch lief das Rennen nicht ganz nach Wunsch, machten ihm doch die vielen Anstiege zwischen Kilometer fünf und zehn ziemliche Probleme. Trotzdem reichte seine Endzeit von 1.19 Stunden für einen erfreulichen dritten Platz in der AK Wertung und einen Präsentkorb mit vielen Südtiroler Spezialitäten. Berta Schiller war ähnlich schnell unterwegs und erreichte das Ziel am alten Kirchturm nach 1.25 Stunden und belegte damit den 13. Platz in ihrer AK W55. Nun hoffen die beiden, natürlich mit allen anderen Läufern, dass die Wettkampfszene bald wieder in Schwung kommt und auch wieder Wettkämpfe in der Heimat möglich werden.