29.93°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Friday, 20. May 2022 · 15:34 Uhr
 
 
 

»Unglaublich spannende Aufgabe«

Michael Schrodi ist Teil des SPD-Verhandlungsteams

Michael Schrodi ist Teil des SPD-Verhandlungsteams im Bereich Steuern und Finanzen. (Foto: SPD)
 

Michael Schrodi, der SPD-Bundestagsabgeordnete für Dachau und Fürstenfeldbruck, wird in den nächsten Wochen den Koalitionsvertrag zwischen SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP verhandeln. Schrodi ist Teil des sechsköpfigen Verhandlungsteams der SPD, das den zentralen Bereich »Steuern und Finanzen« verantwortet.

Der im September wiedergewählte Abgeordnete und Finanzpolitiker Schrodi freut sich sehr über die neue Aufgabe, die ihn mit den Koalitionsverhandlungen erwartet: »Für mich ist die Berufung in die vielleicht wichtigste Arbeitsgruppe Steuern und Finanzen ein großer Vertrauensbeweis des Parteivorstands und eine sehr große Ehre! Gemeinsam mit der rheinland-pfälzischen Finanzministerin Doris Ahnen, der parlamentarischen Staatssekretärin Sarah Ryglewski und dem stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Achim Post die sozialdemokratischen Punkte zu bekräftigen und mit den Kolleginnen und Kollegen der anderen Parteien eine solide Finanzierung der wichtigen Zukunftsaufgaben auf den Weg zu, ist eine große Verantwortung. Aber vor allem eine Aufgabe, auf die ich mich richtig freue!«

Seine Benennung in die Arbeitsgruppe kommt nicht von ungefähr: Michael Schrodi ist seit vier Jahren Mitglied im Finanzausschuss, finanzpolitischer Sprecher der bayerischen Bundestagsabgeordneten, Sprecher der Arbeitsgruppe Verteilungsgerechtigkeit und er hat bereits im Bereich Steuern und Finanzen beim Parteiprogramm für die Bundestagswahl mitgeschrieben und seine Expertise eingebracht. Außerdem arbeitet er gemeinsam mit führenden Ökonomen und Steuerexperten im Wirtschaftspolitischen Beirat der SPD und in der SPD-Kommission Steuern und Finanzen.

»Als ich die Nachricht über meine Berufung in das Gremium bekommen habe, habe ich mich kurz darüber gefreut. Und dann habe ich mich an die Arbeit gemacht«, so der 44-Jährige. »Und natürlich ist es besonders schön, dass nun der Wahlkreis Fürstenfeldbruck-Dachau im Koalitionsgeschehen in Berlin vertreten ist.«