31.01°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Friday, 20. May 2022 · 16:09 Uhr
 
 
 

Kellerbrand im Kindergarten

Auftakt für Einsatzserie der Dachauer Feuerwehren

Ein Großaufgebot aus verschiedenen Feuerwehren kümmerte sich um den Kellerbrand in einem Kindergarten. (Foto: FF Dachau)

Am Donnerstag, den 28. April, brach aus bislang unbekannter Ursache im Kellerraum eines Kindergartens in der Brucker Straße ein Feuer aus. Die Anwesenden wurden durch einen ausgelösten Rauchwarnmelder darauf aufmerksam, so brachten sich alle kleinen und großen Personen rechtzeitig in Sicherheit und setzten den Notruf ab. Um 8.20 Uhr wurden daraufhin die Freiwilligen Feuerwehren Dachau, Pellheim, Prittlbach, Bergkirchen, Oberbachern, Günding, Feldgeding, Eschenried, Geiselbullach, Gröbenzell, der Fachberater THW, die Kreisbrandinspektion, die Führungsgruppe Katastrophenschutz sowie der Rettungsdienst und die Polizei alarmiert. Ein Atemschutztrupp drang mit einem C-Rohr in den Keller vor um das Feuer zu löschen. Das Brandgut wurde durch ein Fenster ins Freie gebracht und dort weiter mit Wasser abgelöscht.

Die insgesamt fünf eingesetzten Atemschutztrupps waren noch bei der Arbeit, als um 9.44 Uhr ein Verkehrsunfall an der Kreuzung Himmelreichweg – Heinrich-Nicolaus-Straße gemeldet wurde. Umgehend rückte ein Löschfahrzeug von der Brandstelle ab und eilte zur nächsten Einsatzstelle. Vor Ort stellte sich die Situation wie folgt dar. Zwei Pkw waren an der Kreuzung zusammengestoßen, die Fahrerinnen dabei leicht verletzt und hatten ihre Fahrzeuge bereits verlassen. In einem Auto war auch ein Hund, der augenscheinlich unverletzt blieb. Die Damen wurden in zwei Rettungswägen versorgt und zur weiteren Untersuchung in Krankenhäuser gebracht.

Da die Kreuzung durch die Unfallfahrzuge teilweise blockiert war, mussten die Einsatzkräfte den Verkehr abwechselnd passieren lassen. Die Polizeistreife führte die Unfallaufnahme durch und kümmerte sich anschließend um die Unterbringung des Hundes.

Die Kräfte waren nach den ersten Einsätzen noch nicht lang zurück im Gerätehaus, als die Wachbereitschaft um 11.25 Uhr zu einer eiligen Wohnungsöffnung gerufen wurde. Dieser Einsatz war gerade abgearbeitet, als die Funkmeldeempfänger um 12.16 Uhr schon wieder auslösten. An der ersten Einsatzstelle in der Brucker Straße war es erneut zu einer Rauchentwicklung gekommen. Es wurden nochmals Nachlöscharbeiten durchgehführt und das Gebäude belüftet.

Nach einer mehrstündigen Pause folgte um 15.55 Uhr der fünfte und letzte Einsatz des Tages. Gemeldet wurde der Brand eines Grills auf einem Balkon in der Josef-Seliger-Straße. Beim Eintreffen war das Feuer bereits aus. Auf einem Gasgrill war Fett in Brand geraten und hatte kurzzeitig auch die Gasflasche in Brand gesetzt. Der Mitteiler konnte jedoch die Gaszufuhr schließen und so erloschen die Flammen in Kürze. Nach der Kontrolle der Brandstelle rückten die Einsatzkräfte wieder ab.