6.59°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Thursday, 22. April 2021 · 02:02 Uhr
 
 
 

Indersdorfer Volksfests wieder abgesagt

Online-Konzert mit Ois Easy, Brandls Schmankerlpaket und Kapplerbräu Festbier gibt’s trotzdem

Auch 2021 fällt das Indersdorfer Volksfest Corona zum Opfer. (Foto: Sebastian Leiß)

Die Entscheidung ist wenig überraschend, besser macht das die Nachricht aber auch nicht. Auch in diesem Jahr wird es kein Indersdorfer Volksfest geben. In enger Abstimmung mit der Festwirtsfamilie Brandl, der Brauerei Kapplerbräu, der Marktgemeinde Indersdorf und Schausteller-Chef Florian Diebold hat sich Veranstalter Josef Schuster jun. jetzt zur offiziellen Absage entschlossen. Ein Schritt, der allen Beteiligten nicht leichtgefallen ist.

»Als es vor gut einem Jahr mit der Pandemie losging und wir das Volksfest 2020 absagen mussten, war der Schock groß«, so Schuster jun. »Wir sind damals alle davon ausgegangen, dass es sich um einen einmaligen Vorgang handelt. Wir waren voller Hoffnung für dieses Jahr und haben nicht damit gerechnet, dass es uns ein zweites Mal treffen könnte«. Alles andere als die Absage sei jedoch unrealistisch. »In der aktuellen Situation bleibt uns nichts anderes übrig, als den Blick auf 2022 zu lenken«. Mit der Festwirtsfamilie Brandl hat Schuster jun. bereits einen neuen Vertrag für das kommende Jahr abgeschlossen.

»Indersdorfer Volksfest dahoam«

Bei schlechten Nachrichten wollen es die Verantwortlichen aber auch für 2021 nicht belassen. Um die Wartezeit bis zum Indersdorfer Volksfest 2022 etwas zu verkürzen und als kleines »Trostpflaster« für alle Volksfest Fans haben sich die Beteiligten eine besondere Aktion ausgedacht. »Wir bringen Volksfeststimmung in die heimischen Wohnzimmer«, verspricht Festwirt Peter Brandl. So wird es zum eigentlichen Anstich, am Freitag, den 7. Mai, ein Live-Konzert der Party-Kultband Ois Easy gebe. Natürlich virtuell im Internet als Streaming-Konzert im Rahmen der Veranstaltungsreihe Spotlight on DAHoam.

Fürs »Indersdorfer Volksfest dahoam« gibt es an diesem Abend, während der gesamten eigentlichen Volksfestdauer und bis voraussichtlich Juli/August ein »Brandls Schmankerlpaket«. Das Paket enthält ein herzhaftes Brotzeitbrettl für vier Personen, acht Flaschen Kapplerbräu Festbier, vier große Piller-Volksfestbrezen und vier Schnäpse. »Alles, was man braucht, um einen gemütlichen Volksfestabend zu feiern«, sagt Peter Brandl.

Bestellbar ist das »Indersdorfer Volksfest für dahoam« ab vier Personen (29 Euro pro Person) immer von Donnerstag bis Sonntag in der Zeit von 12 bis 19.30 Uhr. Geliefert wird frei Haus im Umkreis von zehn Kilometern rund um den Volksfestplatz. Bestellungen sind ab 22. April unter www.volksfest-indersdorf.de möglich.

Kapplerbräu Festbier in der Flasche

Und auch für Freunde eines süffigen Festbiers gibt es gute Nachrichten: Der Kapplerbräu hat sich entschlossen, das bereits extra fürs Indersdorfer Volksfest eingebraute Festbier in diesem Jahr in Flaschen abzufüllen. »Nach unserem Leitsatz ‘Herzhaft frisch - gepflegt bayerisch' hat unser Braumeister René Schnotz mit bayerischem Gerstenmalz, bestem Brauwasser und Hopfen aus der Hallertau im traditionellen Zweimaisch-Verfahren ein malzbetont süffiges Festbier geschaffen. Durch die längere Lagerzeit, einer Stammwürze von 13 Prozent und einer leichten Hopfennote ist das goldgelbe Festbier ein echter Biergenuss«, verspricht Kapplerbräu Geschäftsführer Hans Wiedemann. Zu erkennen ist das Bier an den blauen Etiketten mit dem Indersdorfer Volksfest-Motiv . Das Bier gibt es ab 22. April in oben beschriebenem Brandls Schmankerlpaket, direkt bei der Brauerei Kapplerbräu sowie im Getränkehandel (Übersicht der Getränkehändler auf www.kapplerbraeu.de/brauerei).

Nutzung des Volksfestplatzes

Da dieses Jahr das Indersdorfer Volksfest erneut abgesagt werden muss, dient der Volksfestplatz auch weiterhin als Corona-Teststation für den Landkreis Dachau. Der Veranstalter hat mit dem Landratsamt Dachau diesbezüglich einen Mietvertrag abgeschlossen, der ursprünglich rechtzeitig zum Beginn des Volksfestes ausgelaufen wäre. Nun wird der Vertrag bis auf Weiteres verlängert. Die dafür vereinbarte Nutzungsentschädigung in Höhe von 250 Euro pro Monat wird der Veranstalter nach Nutzungsende in voller Höhe an den Sozialausschuss Markt Indersdorf für soziale Zwecke spenden. Wie schon 2020 bei Errichtung der Teststation mitgeteilt, lehnt Schuster jun. es ab, diesbezüglich Einnahmen für sich zu beanspruchen.