13.39°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Tuesday, 19. October 2021 · 21:08 Uhr
 
 
 

Fokus auf Bildung und Arbeit

Landratsamt Dachau stellt zweiten Integrationsbericht vor

Landrat Stefan Löwl und die Verfasser des Integrationsberichts 2021 der Stabstelle EBI (von li) Aferdita Pfeifer, Dardan Kolic und Marcos Berdias (Foto: LA Dachau)

Der Landkreis Dachau wächst weiter jährlich um etwa ein Prozent. Aktuell leben 155.117 Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Dachau – etwa 18% davon (27.751) sind ausländische Mitbürgerinnen und Mitbürger. Doch noch viel mehr Menschen haben eine Migrationsgeschichte. Neben der fluchtbedingten Einwanderung ist in den letzten Jahren insbesondere auch ein erhöhter Zuzug aus dem europäischen Ausland in den Landkreis zu verzeichnen. All diese Personengruppen werden bei der Integrations- und Diversitätsarbeit vor Ort berücksichtigt.

Um Grundversorgung zu sichern ist es für jedes Land auf der Welt wichtig, eine große Bevölkerungsdichte im erwerbsfähigem Alter (15 bis 65 Jahre) zu haben. Denn die sozialversicherungspflichtig Beschäftigten sind von großer Bedeutung für die Finanzierung der Renten-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung. Im Landkreis Dachau liegt das Wachstum der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten bei 1,4% und ist hauptsächlich auf Ausländerinnen und Ausländer begründet. Das heißt, die Zuwanderung ist elementar für die Wirtschaft und unsere Zukunft.

Auch der zweite Jahresbericht Integration im Landkreis Dachau 2020 liefert den Beweis, dass Siegel wie etwa »Bildungsregion» und »digitale Bildungsregion Bayern« oder auch die »Modellkommune - weltoffene Kommune« nicht von ungefähr kommen. Der erste Bericht erschien bereits im Oktober 2018. Ziel der Berichtreihe ist es über die bisherigen Entwicklungen und die aktuelle Situation der Integration zu informieren und für Handlungsfelder und -bereiche zu sensibilisieren. Der Bericht benennt aber auch klare Herausforderungen und gibt hilfreiche Handlungsempfehlungen. Basierend auf dem Integrationsbericht wurde zum Beispiel das Projekt »Mehrsprachige Elternbriefe« initiiert und mit dem Asyl- und Integrationsbeirat gemeinsam entwickelt. Mit dem zentralen Thema »Schlüsselfaktoren Bildung und Arbeit« beleuchtet der Bericht die frühkindliche Betreuung, schulische Bildung und den Arbeitsmarkt, um speziell hier Perspektiven und Bedarf für die Integrationsbeauftragte und das Bildungsmanagement und Bildungsmonitoring aufzuzeigen.

Erstellt wurde der Bericht von der Stabstelle EBI (Ehrenamt, Bildung Integration) des Landratsamtes Dachau. Die Stabstelle EBI entwickelt projektbezogene Maßnahmen, damit alle Landkreisbürger - mit und ohne Migrationshintergrund - passgenaue Ehrenämter, Bildungs- Weiterbildungs- und für ihre individuelle Integration im Landkreis notwendige Angebote finden können. Die Verfasser (Aferdita Pfeifer, Dardan Kolic und Marcos Berdias) untersuchen Bedarfe und spüren Lücken auf oder sie entdecken erfolgreiche Ansätze, die gemeinsam mit Netzwerkpartnern wiederbelebt oder weiterentwickelt werden können.

Der Landkreis ist mit seinem großen Netzwerk sehr aktiv. Einen Überblick darüber bietet die »Netzwerkkarte Integration« auf Seite 26;27.