31.01°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Friday, 20. May 2022 · 16:30 Uhr
 
 
 

Regionales Bildungsnavi hält Einzug im Unterricht

Neuerungen beim Runden Tisch Mittelschule-Berufsschule vorgestellt

Thomas Hendler (li) hört zum Schuljahresende als Schule-Wirtschafts-Experte auf. Ihm folgt Martin Weiderer. (Foto: rif)

Beim letzten Runden Tisch Mittelschule-Berufsschule wurde neben anderen Themen auch über die Webseite Bildungsnavi.org gesprochen. Thomas Hendler, bisheriger Schule-Wirtschafts-Experte im Landkreis Dachau und Konrektor der Mittelschule Dachau-Ost, berichtet von den Vorteilen der neuen Seite: »Die Schulen wollten eine Webseite und nicht nur eine App, damit man im PC-Raum gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern mit den Inhalten des Bildungsnavi arbeiten kann.« So enthalte die Seite etwa Vorlagen für Lebensläufe und Bewerbungsschreiben, die man gemeinsam in der Klasse individuell erarbeiten könne.

Der größte Vorteil des Bildungsnavi sei jedoch die regionale Vernetzung mit bisher rund 80 Unternehmen aus dem Landkreis Dachau, die gezielt Praktikumsplätze in der Region anbieten. Zudem könne man die Webseite an die Startseiten von Smartphones andocken, so dass sie dort quasi wie eine App unterwegs immer greifbar sei.

Alexandra Ulbrich, die als Ausbildungsbeauftragte der Sparkasse Dachau die regionale Wirtschaft im Arbeitskreis SchuleWirtschaft vertrat, wies noch einmal auf das Alleinstellungsmerkmal des Bildungsnavi hin: »Auf dieser Seite findet man keine Praktika in Bremerhaven oder in Stuttgart, sondern nur solche, die Achtklässler mit dem Rad oder öffentlichen Verkehrsmitteln von daheim aus bequem erreichen können.«

Wechsel des Schule-Wirtschafts-Experten

Im Rahmen des Runden Tisches Mittelschule-Berufsschule wurde Thomas Hendler von Schulamtsdirektor Albert Sikora zum Schuljahresende aus seinem Amt des Schule-Wirtschafts-Experten verabschiedet. Hendler hat als Konrektor weitere Aufgaben übertragen bekommen und sollte deshalb seine Zusatzaufgabe an einen Nachfolger übergeben. Dieser heißt Martin Weiderer. Er wird vorbehaltlich der Bestätigung durch das Kultusministerium seine Stelle zum nächsten Schuljahr antreten.

Der 44-jährige Pädagoge unterrichtet seit 2005 an der Mittelschule Odelzhausen und hatte bereits mehrere Abschlussklassen. »Von daher kenne ich die Wünsche der regionalen Wirtschaft und ebenso die Hoffnungen und manchmal Ängste der Schülerinnen und Schüler sowie der Eltern in Bezug auf einen passenden Ausbildungsplatz«, berichtet Weiderer. Auch mit der Agentur für Arbeit hat er im schulischen Rahmen bereits gut zusammengearbeitet. So bleibt die Position des Schule-Wirtschafts-Experten nahtlos besetzt.