18.68°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Tuesday, 28. June 2022 · 20:42 Uhr
 
 
 

Inklusive Stadtführung in Dachau

»Mit allen Sinnen vom Rathaus in den Hofgarten«

Die inklusive Stadtführung startete am Dachauer Rathaus. (Foto: Kunterbunte Inklusion e.V.)

Am 25. September fand die erste inklusive Stadtführung statt. Zusammen mit den Gästeführerinnen Kerstin Cser und Ilona Huber lud die Kunterbunte Inklusion e.V. Kinder mit und ohne Behinderung ein, Dachau mit allen Sinnen zu begreifen. Die Nachfrage war gewaltig und am Ende konnten 19 Kinder, davon neun mit Behinderung, teilnehmen.

Um 14 Uhr wurden alle von der 3. Bürgermeisterin Luise Krispenz herzlich begrüßt. Sie erzählte unter anderem wer im Rathaus arbeitet und schenkte den Kindern einen Aufkleber mit dem Dachauer Wappen, sowie einen Stadtplan für Kinder: »Damit ihr alle Spielplätze und Eisdielen findet«.

Danach stellten die beiden Gästeführerinnen Ilona Huber und Kerstin Cser den Kindern das Dachauer Wappen vor: »Das ist das Türschild von Dachau«. Die Kinder bekamen, individuell auf ihre Bedürfnisse abgestimmt, eine Box mit Tieren (Löwe, Schlange, Giraffe, Drache). Entweder als Bildkarten, Karten mit Brailleschrift oder Tiere zum Anfassen. Jeder konnte dann auf seinem Weg wahrnehmen, welche Tiere sich auf dem Dachauer Wappen befinden.

Danach wurde über den Lebzelter erzählt und alle bekamen schon mal ein Lebkuchenherz von der Bäckerei Konditorei Denk.

Hinauf zum Schloss gab es eine begeisterte Schatzsuche. Die Kinder sammelten Materialen, um selber eine Kerze aus Bienenwach herzustellen. Auf dem Weg durch den Hofgarten zur »echten Königin«, nämlich der Bienenkönigin, wurde das Schloss erklärt. Zwischen zirka 50.000 Bienen, einer Königin und einer kunterbunten Gästeführergruppe gab es keine Berührungsängste. Gut ausgerüstet und in abwechselnden Gruppen gingen oder fuhren die Kinder mit dem Imker zum Bienenstock - bei herrlichem Wetter staunten nicht nur die Erwachsenen über das Können und Wissen des Imkers, es durfte auch Honig direkt aus den Waben gekostet werden.

Zurück ging es durch den wunderschönen Laubengang dank des herrlich sonnigen Wetters konnten alle nochmal den Unterschied zwischen Wärme und Kälte erfahren und benennen.

Bis zum Schluss begleitete Bürgermeisterin Luise Krispenz die Gruppe. Und alle waren sich einig, so einfach kann echte Inklusion sein! Künftig wird es noch weitere Stadtführung speziell für die Sinne von Kindern geben.