5.81°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Thursday, 13. May 2021 · 01:08 Uhr
 
 
 

723 Impftermine vergeben

Erfolgreiche Telefonaktion für Impfberechtigte Prio 1 und 2

Erfolgreiche Telefonaktion mit Bernhard Seidenath, Angelika Gumowski und Landrat Stefan Löwl (stehend), an den Telefonen Aline Huber und Jasmin Rüby (hinten) und Florian Bischl und Merrick Biniossek (vorne). (Foto: BRK)

Pünktlich zum Start am Freitag, den 30. April, um 14 Uhr klingelten alle Telefone auf einmal. Sieben ehrenamtliche Helferinnen und Helfer von BRK, Wasserwacht und Feuerwehr saßen im Landratsamt Dachau an den Schreibtischen und übernahmen in ihrer Freizeit für drei Tage die telefonische Terminvergabe für Impfberechtigte der Prioritätsstufen 1 und 2.

Landrat Stefan Löwl hatte die dreitägige Telefonaktion am Wochenende gestartet, um nun noch denjenigen Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis einen Impftermin anzubieten, die trotz ihrer vorrangigen Berechtigung bisher nicht geimpft wurden oder noch keinen Termin bekommen haben. »Trotz der hohen Erstimpfzahlen konnten noch immer mehrere tausend Personen im Landkreis Dachau bisher keinen Termin vereinbaren, davon über 1.000 aus Prio 1 und Prio 2«, so Landrat Stefan Löwl. Außerdem haben sich seit dem Impfturbo weitere Personen der Prio 1 und 2 neu registriert beziehungsweise fallen wegen Änderungen nun in diese höhere Priorisierung.

Am Samstag und Sonntag waren die Telefone im Landratsamt von 8.30 bis 18 Uhr durchgehend besetzt und auch an diesen beiden Tagen konnte allen Anrufern ein Impftermine in den kommenden Tagen zugesagt werden. Landrat Stefan Löwl unterstützte das ehrenamtliche Team und nahm morgens persönlich einige Anrufe entgegen. Ihm ist eine schnelle Impfung der Landkreisbevölkerung wichtig. Verimpft wird in dieser Sonderaktion der Impfstoff von Moderna. »Wir haben ausreichend Impfstoff, sodass wir Ende nächster Woche sicherlich 35 Prozent der Landkreisbevölkerung geimpft haben«, so Löwl.

Über das Engagement der Mitglieder von BRK und Wasserwacht freute sich auch der BRK-Kreisvorsitzende Bernhard Seidenath sehr. »Es ist ein gutes Gefühl, dass nun ganz bald alle, denen eine Corona-Infektion am meisten zusetzen würde, geimpft sein werden. Der Landkreis steht dank eines vorbildlichen Impfmanagements sehr gut da. Jetzt können wir mit Impfungen in der erhöhten Priorität 3 in eine neue Dimension vorstoßen«, erklärte Seidenath.

Unterstützt wurde die Aktion unter anderem von der stellvertretenden BRK-Vorsitzenden Angelika Gumowski, Sonja Grieser, Julia Keinert, Florian Biechl, Merrick Biniossek, Alina Huber und Jasmin Rüby. Stefan Löwl und Bernhard Seidenath hoffen auf eine baldige Rückkehr in eine gewisse Normalität. Schon jetzt freut sich Stefan Löwl auf eine Feier im Herbst mit allen Ehrenamtlichen, die seit Monaten die Aktionen unterstützen.