29.93°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Friday, 20. May 2022 · 15:47 Uhr
 
 
 

Weihnachts-Einkäufe vor Ort erledigen

SPD-Bundestagsabgeordneter Schrodi wirbt für stationären Handel

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Michael Schrodi bitte darum, den lokalen Handel beim Weihnachts-Shopping zu berücksichtigen. (Foto: SPD)

Zum Start in den Advent ruft der wiedergewählte SPD-Bundestagsabgeordnete Michael Schrodi die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis auf, wenn möglich im örtlichen Einzelhandel einzukaufen. Der stationäre Einzelhandel musste im letzten Jahr – im Gegensatz zum Onlinehandel – teils herbe Umsatzrückgänge verkraften. Dennoch setzten die meisten Geschäfte alles daran, ihre Mitarbeiter zu halten. »Mit Blick auf das Weihnachtsgeschäft appelliere ich daher an jeden Einzelnen: Unterstützen Sie gute Arbeitsbedingungen und faire Löhne und kaufen Sie – wenn möglich – im stationären Einzelhandel bei Ihnen vor Ort«, so der Bundestagsabgeordnete.

Wenn das passende Geschenk nicht verfügbar ist oder man sich unsicher ist, seien auch Gutscheine lokaler Geschäfte, von »Dachau handelt« oder für eine (Kultur)-Veranstaltung eine gute Möglichkeit. »Auch wenn in der Pandemie manches nicht stattfindet oder kurzfristig nicht machbar ist – Familie und Freunde freuen sich sicherlich auch über Geschenke für später«, so Schrodi weiter.

Der SPD-Politiker spricht sich dafür aus, Online-Einkäufe zu vermeiden. Denn, während der stationäre Einzelhandel in der Pandemie gelitten hat, verdoppelte etwa der Onlinehändler Amazon seinen Gewinn. Doch davon bleibt bei den Angestellten zu wenig hängen. »Im Gegenteil: Der Leistungsdruck ist hoch, es gibt keine echten Tarifverträge und die Arbeitsbedingungen sind häufig schlecht. Hier müssen wir unter der neuen Bundesregierung unbedingt etwas verändern«, so Schrodi. Mit dem Betriebsrätestärkungsgesetz und der globalen Mindestbesteuerung seien zwar schon erste Schritte gemacht worden. »Aber wenn sich Onlinehändler wie Amazon manchen Regeln entzieht, dann werden wir hier nachschärfen«, erläutert Schrodi.