31.01°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Friday, 20. May 2022 · 16:13 Uhr
 
 
 

Die Stadtwerke warnen

Unseriöse Telefonanrufe und Haustürgeschäfte

Die Stadtwerke warnen, keine Auskünfte am Telefon oder an der Haustüre zu geben. (Foto: Stadtwerke Dachau)

»Bei uns häufen sich gerade wieder Anrufe von besorgten Kunden, denen per Telefon oder an der Haustür scheinbar vielversprechende Lieferverträge für Strom und Erdgas angeboten werden«, sagt Cornelia Scheyerl, Pressesprecherin der Stadtwerke Dachau.

Die Anrufer geben sich häufig als Energieberater oder Verbraucherschützer aus und bewerben vermeintlich günstige Tarife. Oder die Vermittler tauchen direkt an der Haustür auf und behaupten, dass sie im Auftrag der Stadtwerke die Stromrechnung prüfen sollen. So unterschiedlich die Maschen und Vorwände sind, im Kern haben die Händler immer dasselbe Ziel: Während des Gesprächs versuchen sie beiläufig, persönliche Daten wie beispielsweise die Nummer des Strom- oder Erdgaszählers zu erfahren. »Seien Sie vorsichtig und nennen Ihre Zähler- und Kundennummer nie selbst. Die einfache Nennung von Kundendaten kann dazu führen, dass ein ungewollter Vertragsabschluss zustande kommt«, warnt Scheyerl.

Die Stadtwerke gehen nie so vor

»Wir kennen die Daten unserer Kunden und müssen diese nicht erfragen. Wir schließen auch keine Verträge per Telefon oder an der Haustür ab.« Auch können sich die Stadtwerke-Mitarbeiter jederzeit durch Vorlage ihres Dienstausweises ausweisen. Kunden, die nach einem Werbeanruf eine ungewollte Vertragsbestätigung erhalten, raten die Stadtwerke, diesen umgehend zu widerrufen. Bei Fragen ist der Kundenservice gern behilflich unter der Telefonnummer 08131-70 09-68.

Legen Sie Beschwerde bei der Bundesnetzagentur ein

Um den unseriösen Anbietern beizukommen, sei es wichtig, »Verdachtsfälle auch beim Verbraucherservice der Bundesnetzagentur zu melden«, so Scheyerl. Die Beschwerden werden bundesweit gesammelt, von den Behörden geprüft und in begründeten Fällen hohe Geldstrafen verhängt. Ein entsprechendes Formular kann auf der Internetseite der Bundesnetzagentur heruntergeladen werden: www.bundesnetzagentur.de