28.11°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Monday, 15. August 2022 · 17:58 Uhr
 
 
 

Absage THW-Starkbierfest 2020

Rettungsorganisation muss einsatzfähig bleiben

Sven Langer (3. von re) musste das THW Starkbierfest mit der Blechblos’n absagen. (Foto: THW Dachau)

»Die Entscheidung, eine alljährliche Traditionsveranstaltung abzusagen ist nicht einfach, nur aufgrund der aktuellen Pandemiesituation sehen wir für uns leider keine andere Möglichkeit«, so Sven Langer, Vereinsvorstand und somit Hauptverantwortlicher für das traditionelle THW Starkbierfest, welches alljährlich durch die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks aus Günding mit dem Auftritt der Blechblos`n veranstaltet wird. »Es war in keinsterweise eine leichte Entscheidung, weil genau solche Feste für einen gemeinnützigen Verein wie wir es sind, extrem wichtig sind und es ein Traditionsfest seit 1983 ist. Aber versetzt man sich in meine Lage als ehrenamtlicher Vereinsvorstand, sehe ich mich, insbesondere im Hinblick auf unsere 500 bis 600 Gäste und natürlich auch für unsere ehrenamtlichen Einsatzkräfte, hier in der Verantwortung – und dann gilt es abzuwägen. Von einer übertriebenen Panikmache möchte ich klar und deutlich Abstand nehmen!«

Man darf nicht vergessen, das THW ist eine ehrenamtliche Einsatz- und Rettungsorganisation, die insbesondere und vorrangig für den Landkreis Dachau im Einsatz ist. Sollte es, obwohl bereits vor der Entscheidung zur Absage zahlreiche zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen für das Fest getroffen wurden, zu einem Infektionsfall eines Gastes kommen, wäre das THW Dachau lahm gelegt. »Wir müssten uns im schlimmsten Fall für zehn bis 14 Tage einsatzunfähig melden und könnten nicht mehr, oder nur noch bedingt, Hilfe leisten«, ergänzt Christian Weber, Ortsbeauftragter und damit für die Einsatzbereitschaft im THW Dachau verantwortlich. »Dass das in der aktuellen Situation und Entwicklung der Corona Pandemie für eine Einsatzorganisation mit über 110 Einsätzen im letzten Jahr keine Option ist, steht außer Frage«.

Der THW Förderverein hat auch über diese Entscheidung und Begründung das Landratsamt Dachau und insbesondere Landrat Stefan Löwl vorab informiert, der diese Entscheidung respektiert.

Auch Reinhard Unsin von der Blechblos'n, die seit vielen Jahrzehnten zum festen Inventar des Festes gehören, findet es schade, aber versteht die Entscheidung im Hinblick darauf, dass es sich beim THW um eine Rettungsorganisation handelt. Und eins kann Sven Langer bereits heute bestätigen: Es wird zwar kein Ersatz geben, aber definitiv sehen wir uns nächstes Jahr im THW zur Starkbierzeit wenn es wieder heißt »Prost Freunde – Prost Blechblos´n!«