23.8°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Saturday, 17. August 2019 · 15:12 Uhr
 
 
 

Nach Ausweichmanöver in den Gegenverkehr geraten

Ein 19-jähriger Mann aus der Gemeinde Haimhausen hat mit einem Ausweichmanöver am späten Mittwochnachmittag, den 13. April zwar einen Auffahrunfall verhindert, dafür aber einen entgegenkommenden Pkw gerammt, wobei insgesamt drei Personen leicht verletzt wurden.

Gegen 18.30 Uhr war der junge Mann mit seinem Opel auf der Schönbrunner Straße in Richtung Lotzbach unterwegs. An der Einmündung in die Viktoria-von-Butler-Straße hatte ein Autofahrer, der nach links abbiegen wollte, verkehrsbedingt anhalten müssen, was der 19-jährige zu spät erkannte.

Um einen Auffahrunfall zu vermeiden, wich der Opel-Fahrer nach links aus, worauf es zur Kollision mit dem entgegenkommenden VW eines 52-jährigen Weichsers kam. Während der Opel auf der Fahrbahn liegen blieb, geriet der VW nach rechts von der Fahrbahn ab und kam in einer angrenzenden Wiese zum Stillstand. Die beiden Fahrzeugführer, sowie der Beifahrer im Opel, ein 15-jähriger Jugendlicher aus der Gemeinde Hebertshausen, erlitten bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen und wurden vom Rettungsdienst in die Krankenhäuser nach Dachau und München-Schwabing verbracht.

Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf 6.000 Euro geschätzt.