13.34°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Tuesday, 21. August 2018 · 08:26 Uhr
 
 
 

»Klaus darf im Landtag bleiben«

Besuch aus dem Franziskuswerk im Landtag

Geschenk aus den Förderwerkstätten: Martin Güll freut sich über die Blechdosenfigur »Klaus« und bietet ihm eine Wohnstatt im Maximilianeum. (Foto: SPD)

Als Dankeschön für die Einladung in den Bayerischen Landtag hatten sich die Gäste aus Schönbrunn etwas Besonderes einfallen lassen: Neben vielen interessierten Fragen hatten sie »Klaus« als Geschenk mitgebracht, eine Blechdosenfigur, gefertigt in den Förderwerkstätten des Franziskuswerks Schönbrunn. »Der darf im Landtag bleiben«, freute sich Martin Güll, »und wird einen Ehrenplatz in meinem Büro im Maximilianeum bekommen!«

In einem Gespräch mit dem SPD-Landtagsabgeordneten Martin Güll und neben vielen interessierten Fragen schilderten die Gäste ihm auch ein sehr drängendes Problem: Jeden Morgen fahren lediglich zwei Linien-Busse von der S-Bahn-Haltestelle Röhrmoos nach Schönbrunn. »Das ist zu wenig und die Busse sind völlig überfüllt, vor allem der um sieben Uhr«, so ein Betroffener. Zirka die Hälfte der Gäste wohnen nämlich in Außenwohngruppen und sind somit auf ein gutes Angebot des ÖPNV angewiesen. »Da muss endlich Abhilfe her«, so die Forderung.

Den Besuchern wurde nicht nur ein Film über die Arbeit der Abgeordneten und das Maximilianeum gezeigt, sie erhielten auch auf Einladung des Landtagsamtes ein Mittagessen und konnten eine Plenarsitzung live von der Tribüne aus mitverfolgen.

Die Betreuer der Menschen mit Behinderung waren beeindruckt von der guten Organisation und begeistert von der Offenheit, mit der die Gruppe im Maximilianeum begrüßt wurden.