3.43°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Tuesday, 23. January 2018 · 02:58 Uhr
 
 
 

Kreativität und Handwerk

Raumausstattung, Marke Scherer

Gestalten Räume aus Überzeugung: Claudia und Günther Scherer (Foto: Öxler)

Günther Scherer ist Profi, hat den Beruf des Raumausstatters von der Pike auf gelernt und ist ein Meister seines Fachs. Seine Frau Claudia unterstützt ihren Mann und bringt ihre Liebe zur Kreativität, ihre Lust zum Schönen und ihr Gespür fürs Dekorative ein. Ein Dream-Team? Ja, sie würden sich ergänzen, Hand in Hand arbeiten. Erfolgreich. Und das nunmehr seit 26 Jahren, erzählte mir das privat wie geschäftlich in langen Jahren eingespielte Duo bei meiner Stippvisite. Das war Ende vorletzter Woche. Sein Onkel sei Tapezierer gewesen, verriet mir Günther Scherer, und als Kind habe er ihm bei seiner Tätigkeit immer wieder gern und fasziniert zugesehen. Vielleicht hat dies unbewusst den Ausschlag gegeben, dass er sich für diesen Handwerksberuf entschieden hat. Einen eigentlich uralten, muss erwähnt werden. Denn dieser Beruf ist in Frankreich schon seit Anfang des 13. Jahrhunderts unter der Bezeichnung »Tapissier« bekannt. Und zu dessen Aufgaben zählte die Ausstattung von Burgen und Schlössern mit schönen Wandbehängen und -bespannungen, mit Sitzkissen, Teppichen und vielem mehr. Bei uns entwickelte sich daraus dann, viel später, der Beruf des Tapezierers. Und erst seit den 1960-er Jahren kennen wir den Begriff des »Raumausstatters«. Jetzt ist es zwar nicht so, dass die Scherers Zimmerfluchten für Burgherren und Schlossbesitzer ausstatten, aber die Tätigkeit ist prinzipiell dieselbe geblieben: Räume verschönern, Räume wohnlicher gestalten, Räumen ein Gesicht geben. Tapezieren, Böden verlegen, Wände und Fensterfronten dekorieren – darauf hat sich Günther Scherer schon mit der Wahl seines Ausbildungsschwerpunkts verlegt. Bis heute, daran habe sich nichts geändert, warf Claudia Scherer ein und betonte mir gegenüber, dass sie beide mit Herzblut jeden neuen Auftrag angehen. Beide würden sie ihre speziellen Fähigkeiten einbringen, um ihren Kunden – mit Ideen und Vorstellungen einerseits sowie handwerklichen Fertigkeiten andererseits – einen Wunsch zu erfüllen: die Wohnqualität zu steigern. Ein allen gemeinsamer Wunsch in mannigfaltiger Umsetzung: entsprechend der Raumgröße, den architektonischen Gegebenheiten, den persönlichen Wünschen… Stilsicher, nach traditionellen Vorstellungen oder in zeitgemäßer Schlichtheit, gern mit einem Schuss Luxus… Decke, Wand und Boden wohltuend aufeinander abgestimmt oder, ganz im Gegenteil, munter kontrastierend… Jedem so, wie es ihm gefällt – vom Duo Scherer professionell realisiert. Ob Einzelmaßnahme oder komplettes Ausstattungskonzept – die Beratung, die Hinführung zu einer schlüssigen Lösung passiert fast ausschließlich bei den Interessenten zuhause. Dort, wo verändert, erneuert, verschönert werden soll. Gut, sie müssten deshalb Musterkoffer und Musterbücher schleppen, lachten meine beiden Gesprächspartner, aber dies sei eben das »Raumausstatter-Los«. Während sie mir, nur mal beispielhaft, einige Neuheiten zeigten, fiel Günther Scherer noch ein wichtiges Thema ein: der Sonnenschutz. Ja, auch die Beschattung, von innen wie von außen, sei Bestandteil ihrer heutigen Leistungspalette: vom kinderleicht austauschbaren Fenster-Plissee bis zum nachträglich angebrachten Rollladen, Insektenschutzgitter inklusive. Und auch Claudia Scherer sprach zum Ende unserer Unterhaltung noch ein ihr wichtiges Thema an: die Freude über zahllose zufriedene Kunden, die ihre Arbeiten schätzen und sie gern und oft weiterempfehlen. Generationenübergreifend sogar, hörte ich, denn mittlerweile würden sie jetzt schon die Kinder ihrer ersten Auftraggeber beraten...