7.34°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Tuesday, 23. October 2018 · 09:47 Uhr
 
 
 

Mitgliederversammlung der FFW

Mehr Einsätze und drei Generationen Feuerwehr

Ernennungen mit (von li) Kommandant Thomas Burgmair, stv. Kommandant Carsten Rummeling, Simon Weitzel (Oberfeuerwehrmann), Christoph Zimmermann (Feuerwehrmann), Tobias Fischer (Feuerwehrmann) und Kreisbrandrat Franz Bründler. (Foto: FFW Markt Indersdorf)

Am Samstag, den 17. März, trafen sich die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Markt Indersdorf zu ihrer Jahreshauptversammlung. Neben Berichten aus dem aktiven Dienst und dem Vereinsleben wurden erstmalig Mitglieder geehrt, die seit 50 Jahren oder mehr Mitglied der Feuerwehr sind.

Die Zahlen, die Kommandant Thomas Burgmair zu verkünden hatte, decken sich mit dem allgemeinen Trend im Landkreis. 2017 verzeichnete die Feuerwehr Markt Indersdorf einen erneuten Anstieg der Einsätze. Obwohl die Floriansjünger nicht durch größere Unwetter auf Trab gehalten wurden, rückten sie dennoch zu 141 Einsätzen aus. Darunter finden sich auch große Schadensereignisse wie ein Verkehrsunfall mit zehn Verletzten im Februar, der Brand einer Lagerhalle im Gewerbegebiet und der Brand einer Schreinerei in Arnbach.

Um auf dem Laufenden zu bleiben, besuchte die Mannschaft neben 1.601 Übungsstunden über 60 externe Ausbildungen. In diesem und im nächsten Jahr stehen neben Ertüchtigungen des Gerätehauses weitere Fahrzeugbeschaffungen an. Neben einem Einsatzleitwagen des Landkreises, der bereits vor wenigen Wochen in Empfang genommen werden konnte, soll dieses Jahr noch ein Mannschaftstransportwagen in Dienst gestellt werden. Geplant ist, das Tanklöschfahrzeug aus dem Jahr 1989 nächstes Jahr durch ein zweites Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug zu ersetzen.

Die Jugendfeuerwehr freut sich über fünf neue Mitglieder, die in der Versammlung aufgenommen wurden. Der Nachwuchs der Wehr besteht nun aus 16 Jugendlichen, die sich jeden zweiten Dienstag zu Übungen treffen. Darüber hinaus wurden drei weitere Mitglieder begrüßt, die von anderen Feuerwehren wechselten oder in Indersdorf tagsüber mit ausrücken. Fünf Kameradinnen und Kameraden wurden zu Feuerwehrfrauen/Feuerwehrmännern beziehungsweise Oberfeuerwehrmännern ernannt.

Der stellvertretende Vorsitzende, Thomas Weber, gab einen Rückblick über das Vereinsleben. Zu 16 Veranstaltungen waren die Mitglieder eingeladen, darunter das Steckerlfischgrillen am Karfreitag und das alljährliche Gartenfest am Pfingstsonntag. Er hob besonders die Bereitschaft der Mannschaft hervor, bei diesen Veranstaltungen mitzuhelfen. Außerdem gab er einen Ausblick auf kommende Events. So führt die Feuerwehr in diesem Jahr zum ersten Mal ein öffentliches Wattturnier durch, das am 13. April im Feuerwehrgerätehaus stattfindet. Darüber hinaus war das 2021 stattfindende 150-jährige Jubiläum ein Thema. Der Festausschuss dafür soll allerdings erst bei der Halbjahresversammlung im Sommer gegründet werden.

Auch der Kassenwart Matthias Hönicke gab einen Überblick über das vergangene Jahr. Einnahmen konnten durch Spenden, Zuschüsse von der Gemeinde und durch die veranstalteten Feste generiert werden.

Sicher einer der Höhepunkte der diesjährigen Mitgliederversammlung war die Ehrung von Kameraden, die seit 50 Jahren oder mehr bei der Indersdorfer Feuerwehr Mitglied sind. Von neun zu ehrenden waren fünf anwesend. So wurden Georg Lachner für 58 Jahre, Hans Kammerloher und Horst Beck für 60 Jahre und Georg Harrer für 63 Jahre geehrt. Am längsten ist Hans Schilcher bei der Feuerwehr. Ihm wurde die Urkunde für 64 Jahre Mitgliedschaft verliehen. Anwesend waren auch sein Sohn Hubert Schilcher und sein Enkel Maximilian, die beide aktiv im Einsatzdienst sind. Somit fanden sich bei der Versammlung in Seidls Café drei Generationen ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer ein, denen auch Bürgermeister Franz Obesser und Kreisbrandrat Franz Bründler in ihren Grußworten großen Dank für ihr Engagement und ihre Hilfsbereitschaft entgegenbrachten.