8.07°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Wednesday, 16. October 2019 · 23:40 Uhr
 
 
 

Malerische Reise nach Mali

Stadtgärtner Stefan Tischer stellt Fotos in der Kleinen Altstadtgalerie aus

Stefan und Julia Tischer präsentieren die Fotos ihrer Mali-Reise in der Kleinen Altstadtgalerie. (Foto: afoerster)

Weil sie neugierig auf die Kultur des Landes waren, auf das "bunte Leben und das Miteinander in der Sippe", so Tischer, reisten der Leiter der Abteilung Stadtgrün und seine Frau Julia 2003 nach Westafrika. Ihre Eindrücke haben sie dokumentarisch festgehalten: beobachtend, neutral, wertfrei; offen zu erfahren, wie Mali wirklich ist. Eine Pauschalreise hätte da nicht gepasst. Stattdessen fuhren sie mit ihren Rucksäcken in überfüllten Transportern quer durchs Land und übernachteten im Zelt. Stationen der Reise waren Djenné, Mopti, Timbuktu und das Land der Dogon. Aufgenommen wurden die Fotos mit einer analogen Spiegelreflexkamera und beeindruckender Tieferschärfe. Trotzdem sind die Bilder nicht glatt. Im Gegenteil. Die Ästhetik ist körnig, ein wenig rau und ungeschliffen. Wie das Leben in Westafrika. Durch die Kommentare unter den Bildern, geschrieben von den Fotografen und ergänzt von einigen in Dachau lebenden Maliern, erwachen sie zum Leben. Bei der Vernissage berichtete unter anderem der malische Dichter und Historiker Dr. Facko Traore über sein Land. Schwärmte vom reichen Kulturerbe und erwähnte auch die schwierige politische Lage, die Konflikte mit den Islamisten. Das, was auf den Fotos zu sehen sei, entspreche auch heute noch der Realität und dem Alltag der Menschen, bestätigte Traore.

Die Ausstellung läuft noch bis 27. Oktober. Sie ist Teil der interkulturellen Wochen in Dachau.