7.46°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Thursday, 23. May 2019 · 05:44 Uhr
 
 
 

Geglücktes Landkreiscup-Finale

Das Wetter meinte es gut mit rund 100 Rennläufern

David Baltes (GSC), Tagesschnellster bei den Kindern, gibt Gas . (Foto: GSC)

Am vergangenen Wochenende hatten die Skirennläufer aus dem Landkreis Dachau volles Programm. Die beiden letzten Rennen im Landkreiscup standen direkt hintereinander am Gampenkogel in Westendorf an.

Am Samstag richteten der TSV Eintracht Karlsfeld und der SC Odelzhausen gemeinsam das Slalom Rennen für den Landkreis aus. Obwohl Wind und Regen angesagt waren fanden sich rund 80 Rennläufer auf dem knapp 2.000 Meter Hohen Gampenkogel ein und wurden vom Wetter belohnt, der Wind wurde nicht allzu stark und es blieb trocken.

Ebenso gut erging es den rund 100 Wintersportlern, die am Sonntag anreisten, um sich im letzten Rennen der Saison, dem Riesenslalom des GSC Dachau, zu messen. Vormittags war es trocken und nachdem es über Mittag kurz etwas geregnet hatte kam am Nachmittag zur Siegerehrung sogar noch die Sonne raus. Aber vorher musste ja noch das Rennen gefahren werden, schließlich ging es nicht nur um die Platzierung im Rennen sondern auch im Landkreiscup.

Seit einigen Jahren steckt Ernst Jäger, der Cheftrainer des GSC, immer einen eigenen Lauf für die Kinder bis zur Kategorie U12, der an die Radien der kürzeren Ski angepasst und altersgerecht gesteckt ist. Dieser wird auch nach dem ersten Durchgang nicht umgesteckt, sondern es werden beide Durchgänge direkt hinter einander gefahren. Dabei gilt »best of two«, das heißt nur die bessere Zeit zählt, und wer in einem Lauf einen Fehler macht ist nicht gleich für das gesamte Rennen ausgeschieden. So kamen auch alle 30 gemeldeten Kinder in dem rhythmisch und flüssig gesteckten Lauf gut zurecht und konnten ihr Können unter Beweis stellen. Für die Erwachsenen und Jugendlichen setzte Ernst Jäger einen wesentlich anspruchsvolleren Lauf in das abwechslungsreiche Gelände des Gampenkogel. Im ersten Lauf waren vor allem gute Technik und Mitdenken gefragt. Wer die Strecke vor dem Rennen gründlich besichtigt hatte war klar im Vorteil. 15 Läufer war das nicht so gut gelungen, sie machten im ersten Durchgang Fahrfehler und schieden aus.

Für die Pause zwischen den Durchgängen hatte der GSC alle Hebel in Bewegung gesetzt um für das leibliche Wohl der Rennläufer zu sorgen und hatte unten an der Liftstation sein traditionelles Versorgungszelt aufgebaut. Dort wurde wieder frisch gegrillt, warme und kalte Getränke ausgeschenkt und ein üppiges Kuchenbuffet geboten.

Nach der Pause war der zweite Durchgang flüssiger gesetzt, so dass die Rennläufer mit mehr Risiko fahren konnten. Am besten gelang das auch in diesem Rennen wieder Katrin Rager vom WSV Röhrmoos und Philipp Schmid vom SC Odelzhausen. Sie fuhren die Tagesbestzeit der Jugendlichen und Erwachsenen. Bei den Kindern hatten Leni Aigner vom SC Vierkirchen und David Baltes vom GSC Dachau die Nase vorn.

Insgesamt waren die Rennläufer des GSC wieder sehr erfolgreich. In 19 Alterskategorien durften sich 19 Rennläufer über schöne Pokale und Sachpreise für einen Platz auf dem freuen, die von den GSC Trainerinnen Jutta und Tamara Jäger auf der Ki-West Hütte überreicht wurden. Sieben GSCler fuhren sogar auf den ersten Platz. Bereits beim Slalomrennen am Samstag errangen 16 GSC Läufer einen Platz unter den ersten drei, sieben davon den ersten Platz. Der Mannschaftssieg im Landkreiscup ist dem GSC damit nicht mehr zu nehmen. Die Siegerehrung des Landkreiscups findet bereits am Donnerstag, den 14. März im Gasthof Göttler in Rumeltshausen statt.