2.88°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Saturday, 14. December 2019 · 07:00 Uhr
 
 
 

Aufstellung der Kreistagsliste

»Damit der Kreistag nicht zum Greistag wird«

Die ersten zehn Kandidaten der Kreistagsliste (von li) Sabine Sturm, Dr. Joseph Ndogmo, Werner Dornstädter, Robert Gasteiger, Horst Ullmann, Sebastian Leiß, Markus Erhorn, Hans Kornprobst, Dr. Edgar Forster und Daniela Missere. (Foto: FW Dachau)

Die Freien Wähler Dachau e.V. haben kürzlich ihre Kreistagsliste aufgestellt. Der Wahlvorschlag wurde von den Mitgliedern einstimmig beschlossen.

Die Wählergruppe bewirbt sich zum zweiten Mal um Sitze im Landratsamt und bietet zu dieser Wahl Kandidaten aus allen Landkreisgemeinden und etliche kommunale Mandatsträger auf. Dazu haben die Freien Wähler Dachau den Schulterschluss mit unabhängigen Wählergruppen aus Dachau, Haimhausen, Weichs und Erdweg gesucht. 32 Frauen und 38 Männer kämpfen um die insgesamt 70 Kreistagssitze. Der Altersschnitt liegt bei 47 Jahren und ist damit gut zehn Jahre niedriger als der des amtierenden Kreistags. Bislang sind die Freien Wähler Dachau zu dritt im Kreistag.

»Die letzen sechs Jahre im Kreistag haben gezeigt, wie wichtig es ist, dass wir dort die richtigen –auch kritischen- Anträge und Fragen gestellt haben. Wir wollen durch eine größere Fraktion künftig noch besser Bürgerinteressen auf direktem Weg dort einbringen und umsetzen«, erklärte Kreisrat und Fraktionsvorsitzender Sebastian Leiß in seiner Rede. Der »übermächtige Landrat« brauche durch engagierte Kreisräte Kontrolle und Korrektiv.

Leiß verwies auf etliche Erfolge der Kreistagsfraktion, wie die Einführung einer Warn-App, die Serviceverbesserung in der Zulassungsstelle oder Einführung von WLAN. Als größte Herausforderung bezeichnete er einen soliden Haushalt ohne neue Schulden angesichts der gewaltigen Investitionen in Schul- und Straßenneubauten. Sehr wichtig sei zudem eine Verjüngung des Kreistags – der Altersdurchschnitt liege bei gut 58 Jahren.

»Damit der Kreistag nicht zum Greistag wird«, formulierte es Leiß, der weiterhin einen überlegten Straßen- und ÖPNV-Ausbau ohne illusorische Seil- und Magnetbahnen forderte, sowie eine Verbesserung der Servicequalität der Kreisverwaltung und mehr Kontrolle und Transparenz der Gremien in Hinblick auf Krankenhaus, Bauvorhaben und Verwaltungshandeln. Das detaillierte Wahlprogramm soll in den nächsten Wochen verabschiedet werden.

Die Kreistagsliste führt Sebastian Leiß an. Es folgen Vizelandrat Dr. Edgar Forster, Dachaus OB-Kandidat Markus Erhorn, Kreisrat Robert Gasteiger, die ehemalige Schwabhausener Gemeinderätin Sabine Sturm, Stadtrat Horst Ullmann, Hans Kornprobst, Gemeinderat Dr. Joseph Ndogmo, Gemeinderat Werner Dornstädter, Daniela Missere und Gemeinderat Ergun Dost. Mit Susanne Allers (Platz 13), Bastian Brummer (Listenführer der Weichser Bürgervereinigung, Platz 14), der ehemaligen Indersdorfer Gemeinderätin Heidi Gärtner (Platz 17), der ehemaligen Petershauser Gemeinderätin Inge Dinauer (Platz 18) und Gemeinderat Herbert Rahn (Platz 21) stellen sich weitere bekannte Personen aus dem Dachauer Land zur Wahl.

Rund ein Drittel (24 von 70) Kandidaten kommen aus Dachau, jeweils sechs aus Karlsfeld und Markt Indersdorf, fünf aus Bergkirchen und jeweils vier aus Altomünster und Röhrmoos. Mit jeweils drei Bewerbern sind Erdweg, Haimhausen und Weichs auf der Liste vertreten. Je zwei Kandidaten wohnen in Hebertshausen, Petershausen, Pfaffenhofen an der Glonn und Schwabhausen. Jeweils einen Bewerber schicken die Freien Wähler Dachau aus Hilgertshausen-Tandern, Sulzemoos, Odelzhausen und Vierkirchen ins Rennen.