3.72°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Thursday, 15. November 2018 · 09:14 Uhr
 
 
 

Sport macht fit – komm mach mit!

Projekttage an der Johannes-Neuhäusler-Schule

Schülerinnen und Schüler von Regelschulen und der Johannes-Neuhäusler-Schule beim gemeinsamen Blasrohrschießen. (Foto: Johannes-Neuhäusler-Schule)

»Sport macht fit – komm mach mit« war das Motto der diesjährigen Projekttage an der Johannes-Neuhäusler-Schule (JNS) Ende April. Schülerinnen und Schüler aus dem ganzen Landkreis Dachau haben an verschiedenen sportlichen Kursangeboten des Förderzentrums teilgenommen, von A wie »Actionpainting« bis Z wie »zu Fuß im Wald«. Damit hat die JNS ihr Profil »Inklusion« geschärft und um den Schwerpunkt »Sport« erweitert. »Alle Beteiligten haben während der drei Tage erfahren, wie Sport Menschen verbindet und Barrieren zwischen verschiedenen Schularten abgebaut werden können.« berichtet Angelika Hillreiner, die Schulleiterin der JNS, zufrieden. »Wir alle hatten schon nach dieser kurzen Zeit das Gefühl, zu einer neuen, inklusiven Gemeinschaft zusammengewachsen zu sein.«

Die JNS blickt auf eine über zehnjährige Zusammenarbeit mit allgemeinen Schulen zurück. Sechs Klassen des Förderzentrums sind als sogenannte Partnerklassen an insgesamt vier allgemeinen Schulen im Landkreis ausgelagert und werden dort unterrichtet. Sie spielen eine wichtige Rolle für die Profilierung der JNS als inklusive Schule. Zur Abschlussveranstaltung referierte Prof. Dr. Reinhard Markowetz vom Lehrstuhl für Pädagogik bei geistiger Behinderung und Pädagogik bei Verhaltensstörungen an der Ludwig-Maximilian-Universität München. Sein Lehrstuhl begleitet als Coach im Rahmen des Erasmus-Projekts IIIS »implementing inclusion in schools« den Schulentwicklungsprozess an der JNS. Markowetz spannte den Bogen zwischen den theoretischen Anforderungen des Inklusionsgedankens an Schule und Gesellschaft und den praktischen Möglichkeiten der Umsetzung vor Ort.

Die Ergebnisse des anschließenden Austauschs gehen nun zur Auswertung an das Schulentwicklungsteam des Förderzentrums. Die JNS ist sich bewusst, dass sie die enorme Aufgabe der Inklusion nicht alleine bewältigen kann. Deshalb hatte sie weitere Gäste geladen auf der Suche nach Paten und Ideen für eine neue oder auch Intensivierung der bestehenden Zusammenarbeit: Schulleitungen und Vertreter aller kooperierenden Schulen, Vertreter des TSV Dachau, um über eine mögliche Zusammenarbeit mit Sportvereinen nachzudenken, sowie Vertreter der Stadt Dachau und der VR-Bank Dachau, die seit Jahren Aktivitäten der JNS finanzieren.