25.86°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Friday, 20. April 2018 · 18:34 Uhr
 
 
 

Mehr Sozialwohnungen im Landkreis

Neuaufnahme vier weiterer Gemeinden

Die Aufsichtsräte und Gesellschafter der Wohnungsbaugesellschaft mbH im Landkreis Dachau (kurz: WLD) haben in ihrer Sitzung am 27. September die Bereitschaft zur Neuaufnahme der vier noch nicht an der WLD beteiligten Landkreisgemeinden (Hilgertshausen-Tandern, Schwabhausen, Pfaffenhofen a.d. Glonn und Sulzemoos) beschlossen. Bisher sind neben dem Landkreis Dachau und der Sparkasse Dachau die Gemeinden Karlsfeld, Bergkirchen, Erdweg, Haimhausen, Hebertshausen, Altomünster, Indersdorf, Odelzhausen, Petershausen, Röhrmoos, Vierkirchen und Weichs an der WLD beteiligt. Die Gemeinden Hilgertshausen-Tandern, Pfaffenhofen a.d. Glonn und Sulzemoos haben bereits ein entsprechendes Beitrittsinteresse bekundet. Die endgültige Entscheidung werden nun die Gemeinderäte sowie der Kreistag treffen.

Mit diesem Beschluss zur Neuaufnahme soll auch diesen Gemeinden die Möglichkeit gegeben werden, Sozialwohnungen in ihrem Gemeindegebiet über die WLD zu bauen. Dabei stellen die Gemeinden der WLD voll erschlossene Grundstücke zur Verfügung. Die WLD übernimmt den Bau, die Finanzierung und anschließende Verwaltung der Gebäude, so dass die Gemeinden weder finanziell, noch personell belastet werden. Das Angebot an die vier Gemeinden ist eine Beteiligung in Höhe von jeweils 25.000 Euro am Stammkapital der WLD. Dieser geringe Beteiligungsbetrag soll den Beitritt in die WLD ohne großen finanziellen Aufwand ermöglichen. Außerdem haben die Gesellschafter das von der Geschäftsführung anvisierte Investitionsprogramm mit mindestens 300 neuen Wohnungen bis 2030 positiv zur Kenntnis genommen. Voraussetzung hierfür sind insbesondere die entsprechenden Grundstücke in den Mitgliedsgemeinden.

Landrat Stefan Löwl sagte in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender der WLD: »Bereits der Verzicht auf einen gemeindlichen Baukostenzuschuss hat zu einer deutlichen Aktivierung der Neubautätigkeit der WLD geführt. Aktuell werden zirka 120 Wohnungen in drei Landkreisgemeinden konkret geplant. Die aktuelle Beschlussfassung zeigt erneut die Geschlossenheit und Entschlossenheit der Gemeinden, landkreisweit über die WLD Sozialwohnungen zu bauen und damit weiteren bezahlbaren Wohnraum im Landkreis Dachau zu schaffen«.

Einig sind sich die Gesellschaftergemeinden in der Einschätzung, dass ohne ein zusätzliches Engagement der privaten Wohnungswirtschaft im sozialen beziehungsweise preisgünstigen Wohnungsbau die Herausforderungen in der gesamten Wachstumsregion nicht gemeistert werden können. Der Appell des Landrats an die Wohnungswirtschaft: »Nutzen Sie die Förderprogramme des Freistaats Bayern!« Und der Appell an die Abgeordneten: »Flexibilisieren Sie die Möglichkeiten zur Schaffung von Wohnbauland und stärken Sie die Vorkaufsrechte der Kommunen!«