21°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Thursday, 19. July 2018 · 23:19 Uhr
 
 
 

AWO Kreisverband startet Pilotprojekt

»Fachkraft mit besonderer Qualifikation in Kindertageseinrichtungen«

Fachlehrkraft der Hans-Weinberger-Akademie Susanne Ferrari (3. von re) mit den Teilnehmern des Lehrgangs zur »Fachkraft mit besonderer Qualifikation in Kindertageseinrichtungen«. (Foto: AWO Dachau)

Kindertageseinrichtungen und ihr pädagogisches Personal stehen vor zahlreichen neuen Herausforderungen und enormen Aufgabenzuwachs wie beispielsweise Inklusion mit hoher Qualität, Kinder mit Fluchterfahrung integrieren, Chancengleichheit für alle Kinder sichern, lange Betreuungszeiten anbieten, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Für die Teams der Einrichtungen wird es zunehmend schwieriger diesen Anforderungen zu hundert Prozent gerecht zu werden. Verschärft wird die Situation zusätzlich durch den deutlich spürbaren Fachkraftmangel mit dem die Kindertageseinrichtungen zu kämpfen haben. Hinzu kommt der Anspruch, alle Bildungsbereiche des Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplans vertieft und regelmäßig in den pädagogischen Alltag einzubringen. Dazu gehören unter anderem die Bereiche Werteorientierung, Medien, Sprache und Literacy, Mathematik, Wissenschaft und Technik, Umwelt, Kunst und Kultur, Musik, Gesundheit und Bewegung.

Das bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration fördert deswegen den Ausbau multiprofessioneller Teams in bayerischen Kindertageseinrichtungen. In diesem Pilotprojekt wird in Kooperation mit erfahrenen schulischen Ausbildungsträgern und Praxisstätten ein völlig neuer Ausbildungsweg zur sogenannten »Fachkraft mit besonderer Qulifikation« beschritten.

Die Anwärter dieses 15 monatigen Lehrgangs weisen bereits Berufsabschlüsse auf Fachakademieniveau vor, die mindestens einem der Bildungsbereiche des Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplans (BayBEP) zuzuordnen waren. Der Bayerische Bildungs- und Erziehungsplan ist für die Kindertageseinrichtungen Grundlage der pädagogischen Arbeit und somit ähnlich einem Lehrplan für Schulen. Den Multiprofessionellen Teams liegt demnach der Gedanke zugrunde, dass nicht mehr jedes Teammitglied für jeden Bildungsbereich im gleichen Maße kompetent sein muss, sondern das es durch ein Teammitglied für einen ausgewählten Bildungsbereich in besonderem Maß kompetent sein kann.

Der AWO Kreisverband Dachau e. V. führt als einer von drei bayernweiten Kooperationspartnern in Zusammenarbeit mit der Hans-Weinberger-Akademie diesen Lehrgang seit Ende Januar 2018 durch. Der Kreisverband selbst stellt fünf Teilnehmer, die in den Kindertageseinrichtungen des Verbandes beschäftigt sind und durch eine Praxisanleitung fachlich betreut werden. Weitere Teilnehmer kommen vom AWO Verband München Stadt und anderen Trägern. Die blockweise stattfindenden Theorietage für alle 25 Teilnehmer des Lehrgangs werden im AWO Kinderhaus Augustenfgeld abgehalten und von Fachlehrkräften der Hans-Weinberger-Akademie mit pädagogischen Grundlagen und Wissen gefüllt.

Zum Ende des Lehrgangs müssen die Teilnehmer noch die Prüfungen nach den inhaltlichen Richtlinien der Fachakademien für Sozialpädagogik bestehen. Erst dann sind sie »Fachkräfte mit besonderer Qualifikation« und können als solche in Kindetageseinrichtungen arbeiten, die ihren Qualifizierungsschwerpunkt in der Hauskonzeption festgeschrieben haben.

Der AWO Kreisverband steht in engem Austausch und in guter Zusammenarbeit mit dem Staatsministerium sowie allen Kooperationspartnern dieses Pilotprojektes. Das gemeinsame Anliegen ist es eine fachlich fundierte Qualifizierung zu erreichen, die auf den beruflichen Vorerfahrungen der Kräfte aufbaut und diese erfolgreich zum pädagogischen Schwerpunkt ausbildet. Mit den Erfahrungen aus dieser gänzlich neuen Maßnahme, dem Feedback aus den Kindertageseinrichtungen und der neuen Fachkräfte erhoffen sich die Beteiligten die Erfüllung der hohen Erwartungen und damit auf eine Fortführung der Qualifizierungsmaßnahme.