-3.01°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Wednesday, 21. February 2018 · 20:10 Uhr
 
 
 

Stress lass’ nach!

Laut der letzten Stressstudie der TK fühlen sich mehr als 64 Prozent der Befragten gestresst, viele davon sogar immens. Nun ist Stress ansich eine nützliche Reaktion des Körpers, die uns in Notsituationen befähigt, die Flucht zu ergreifen oder ums Überleben zu kämpfen.

Das Herz schlägt schneller, der Blutdruck steigt, das Gehirn wird mit zusätzlichem Blutzucker versorgt und die Durchblutung der für Kampf oder Flucht notwendigen Muskelgruppen nimmt zu. Ist die Gefahr vorbei, regulieren sich die Körperwerte wieder auf Normalmaß. So der Idealfall. In unserem Alltag, der durch Zeitdruck, zunehmende berufliche Belastungen aber auch psychosozialen Stress geprägt ist, scheinen die Gefahrenquellen jedoch auf Dauerflamme zu brennen.

Dies bedeutet, dass Stressreaktionen nicht abklingen, sondern – je nach Maß und Dauer der Belastung – chronifizieren. Die Folgen chronischer Stressbelastung variieren und reichen von Migräne, über Schlafstörungen bis hin zu Magenbeschwerden. Dauerstress reduziert die Immunabwehr, und macht uns angreifbar für Erkältungen aber auch für schwere Erkrankungen. Nun kann niemand seinem Leben und den damit verbundenen Belastungen entfliehen. Und so ganz ohne Stress fehlte dem Leben wohl auch das Salz in der Suppe.

Aber man kann lernen, besser mit Stress umzugehen. Ja man kann sich sogar abhärten gegen den Stress unserer Tage, soweit, dass man nicht auf jede zusätzliche Aufgabe oder nur beim Schrillen einer Hupe mit Herzrasen reagiert.

Es gibt viele Entspannungsmethoden, und sie sind nicht schwer zu erlernen. Neben Yoga, Qigong, Autogenem Training und Klangschalenmeditation bietet die BKK ProVita alle 14 Tage die Maly-Meditation mit Wolfgang Maly an. Diese Entspannungsmethode hilft, den Stresspegel zu reduzieren und wieder zu innerer Ruhe und Gelassenheit zu finden.