2.96°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Tuesday, 19. March 2019 · 10:44 Uhr
 
 
 

Fit durch die Wiesn

Gesundheitstipps vom HELIOS Amper-Klinikum

Am Samstag hieß es zum 182. Mal auf der Münchner Theresienwiese: »o’zapft is«. Für 16 Tage dreht sich auf dem größten Volksfest der Welt alles um Geselligkeit, ausgelassene Stimmung, zünftige bayerische Schmankerl und natürlich das traditionsreiche Wiesn-Bier. Für den geübten Besucher eine liebgewonnene Tradition, aber auch eine körperliche Herausforderung. Um gesund durch die Wiesn zu kommen und auch bis zum Abschlussabend am 4. Oktober durchzuhalten, gibt Alexander von Freyburg, leitender Oberarzt der Notaufnahme im HELIOS Amper-Klinikum Dachau, fünf wichtige Tipps für die kommenden Tage.

1. Vor der ersten Maß unbedingt etwas essen! Wer Alkohol trinken möchte, sollte unbedingt etwas essen, denn der Alkohol löst sich rasch im Blut auf und gelangt schnell ins Gehirn. Eine kräftige kulinarische Grundlage, wie das Wiesn-Hendl oder Kasspatzn verlangsamt den Abbau von Alkohol. Fazit: Trinken auf nüchternen Magen macht schneller betrunken.

2. Bewusstes Essen und Alkohol in Maßen verhindert Sodbrennen! Die Kombination aus zu viel Alkohol und fettigem Essen kann auf den Magen schlagen, die Schleimhaut wird gereizt, die Säureproduktion im Magen verstärkt. Die Folge: Sodbrennen.

3. Auf körperliche Fitness achten! Feiern strengt an. Dazu kommt die schlechte Luft in den großen Zelten und natürlich stundenlanges Tanzen auf den Bänken. »Gehen Sie nur ins Bierzelt, wenn Sie sich gesund fühlen.«, rät von Freyburg.

4. Richtiges Schuhwerk! Auch wenn sie nicht unbedingt zum Dirndl passen: »Feste Schuhe schützen die Füße vor umherliegenden Glasscherben und bieten zudem einen besseren Halt.« Häufige gesundheitliche Beschwerden sind nämlich neben zu viel Alkohol chirurgische Verletzungen wie Schnittwunden. Vorsicht auch beim Anstoßen, es wäre nicht das erste Mal, dass ein Maßkrug bricht.

5. Alkoholfreie Tage zur Regeneration! Feiern ist schön, für den Körper aber eine echte Herausforderung. »Übermäßiger Alkoholgenuss schadet auch den Zellen. Die Folge: Das Immunsystem leidet, wir werden anfälliger für Viren und Bakterien. Die Wiesn-Grippe, die uns lahmlegt, ist ja fast schon legendär.« Der Spezialist empfiehlt deshalb, unbedingt ein paar alkoholfreie Tage zwischendurch einzulegen, damit sich der Körper auch wieder erholen kann. Direkt nach dem Wiesnbesuch empfiehlt sich eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr nicht-alkoholischer Getränke, um Kopfschmerzen am nächsten Tag vorzubeugen, da der Alkohol dem Körper Flüssigkeit entzieht.