16.14°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Thursday, 21. June 2018 · 02:23 Uhr
 
 
 

Durchfall bei Hunden

Durchfall ist definiert als eine Veränderung von Konsistenz, Frequenz und Volumen des Kots und ist meist das erste Symptom für eine Darmerkrankung. Man unterscheidet zwischen akutem und chronischem Durchfall. Im akuten Zustand wird der Durchfall oft spontan besser, kann aber auch aufgund des Flüssigkeit- und Elektrolytverlustes schnell zu einem Notfall werden. Häufige Ursachen sind Parasiten, virale und bakterielle Infektionen sowie die Aufnahme unverträglicher Substanzen und Fremdkörper.

Besteht der Durchfall seit mindestens drei Wochen, handelt es sich um die chronische Form. Diese wird in folgende Gruppen unterteilt:

1. Futtermittelallergie,

2. »Antibiotika-responsiv« - das heißt auf Antibiotikagabe folgt eine Besserung und

3. »idiopathische entzündliche Darmerkrankung« (IBD), die auf einer Fehlsteuerung des körpereigenen Immunsystems beruht.

Die Symptome geben Aufschluss über den überwiegend betroffenen Darmabschnitt. In der Regel tritt bei einem Dünndarmdurchfall ein Gewichtsverlust auf und es werden größere Mengen Durchfall abgesetzt. Beim Dickdarmdurchfall hingegen ist die Kotabsatzfrequenz gesteigert, häufig pressen die Hunde auf Kot, der von Schleim umhüllt sein kann oder frisches Blut enthält.

Wichtig ist die klinische Einschätzung des Patienten um individuell weitere Tests einzuleiten.

Weitere Informationen: www.kleintierzentrum-pitschi.de