19.01°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Tuesday, 18. September 2018 · 23:21 Uhr
 
 
 

Das Kreuz mit der Bandscheibe: Ab wann die OP sinnvoll ist

Beinahe jeder Deutsche leidet im Laufe seines Lebens an Rückenschmerzen, ein gewisser Teil davon wird durch einen Bandscheibenvorfall verursacht. Während Patienten in den meisten Fällen mit konservativen Methoden, wie etwa Physiotherapie behandelt werden, führt bei ein bis zwei von zehn Betroffenen kein Weg an einer Operation vorbei.

Zwei Fragen an Prof. Dr. Michael Scherer, Chefarzt Unfallchirurgie und Orthopädie am Helios Amper-Klinikum Dachau:

Warum haben heutzutage so viele Menschen einen Bandscheibenvorfall?

Es gibt dafür zwei Gründe: Zum einen eine genetische Veranlagung, zum anderen ist die mechanische Belastung, wie das Tragen oder Heben von schweren Gewichten, ein wesentlicher Faktor.

Wann ist eine Operation sinnvoll?

Im Computertomogramm (CT) oder dem Magnetresonanztomogramm (MRT) muss ein Bandscheibenvorfall vorliegen, der auf eine definierte Nervenwurzel drückt und entweder Taubheitsgefühle oder Lähmungen hervorruft. Auch medikamentös nicht beherrschbare Schmerzen können in seltenen Fällen ein Grund für eine Operation sein.