5.33°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Sunday, 9. December 2018 · 23:44 Uhr
 
 
 

Bezahlbare Wohnungen für Mitarbeiter

Neue Genossenschaft »Wohnungsvermittlung für soziale Berufe im Landkreis Dachau eG«

Die Mitbegründer der neuen Genossenschaft Wohnraum für soziale Berufe (von li) Jörg Höchstetter, Daniela Dost, Pflegedienstleitung der ambulanten Pflege der Caritas, Heidi Schaitl, Kreisgeschäftsführerin der Caritas, Astrid Ziller, Sozialservice-Gesellschaft des BRK, Bernhard Seidenath, MdL und Viktor Helmers, Helios Klinik Dachau. (Foto: CSU )

Der Fachkräftemangel in der Pflege ist in der öffentlichen Diskussion derzeit präsenter denn je. Aber auch in weiteren sozialen Berufen, unter anderem im Bereich der Erzieherinnen und Erzieher, der Heilerziehungspflege sowie innerhalb der Professionen der Heilmittelerbringer (zum Beispiel Physiotherapeuten und Logopäden), ist der Fachkräftemangel bereits deutlich spürbar. Und der Bedarf an medizinischer und pflegerischer Versorgung (durch eine höhere Lebenserwartung) sowie an sozialer Versorgung (in Kindertagesstätten) wird auch im Landkreis Dachau weiter ansteigen.

Einer der wichtigsten Schlüssel, um den Fachkräftemangel in sozialen Berufen und in Gesundheitsfachberufen zu bekämpfen, ist es, bezahlbaren Wohnraum in Dachau und im Landkreis zu schaffen oder bereits bestehenden zu nutzen. Eine innovative Idee ist die Gründung einer »Wohnungsvermittlung für soziale Berufe im Landkreis Dachau eG«. Sie hat zum Ziel, Wohnraum zu angemessenen Preisen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in sozialen Berufen und in Gesundheitsfachberufen bereitzustellen.

Im Landkreis stehen 1.800 Wohnungen leer, Bernhard Seidenath, gesundheitspolitischer Sprecher der CSU-Landtagsfraktion, würde sich freuen, wenn „wir davon hundert Wohnungen bekommen, das wäre ein großer Erfolg". Weil die Genossenschaft mit den Arbeitgebern dahinter steht, wäre es für die Vermieter »Sorglos-Paket«. Das Projekt kann für die Beschäftigten, die Arbeitgeber und die gesamte Gesellschaft ein Gewinn sein.

Drei Träger sind von Beginn an mit im Boot: das Helios Amperk Klinikum Dachau, die Sozialservice-Gesellschaft des Roten Kreuzes (mit dem SeniorenWohnen Altoland) sowie das Caritas-Zentrum Dachau. Vorstand der neuen Genossenschaft soll Jörg Höchstetter werden, der damit die operative Schlüsselrolle bei der Anmietung von Wohnraum im gesamten Landkreis innehat.

Die Genossenschaft ist offen für weitere Mitglieder. Wer interessiert ist, eine Wohnung an Angehörige sozialer Berufe zu vermieten und damit eine sichere Mieteinnahme zu haben, der kann sich an Jörg Höchstetter wenden unter Telefon 08131–33 89 24 und Email info@ish-dachau.de.