2.88°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Tuesday, 10. December 2019 · 21:16 Uhr
 
 
 

»Sie sind Leistungsträger unserer Gesellschaft«

Katharina Schulze zu Besuch im Franziskuswerk Schönbrunn

Edin Rizvic (li) erklärt Katharina Schulze (2. von li) Aufgaben in der Werkstatt für behinderte Menschen. Mit Michaela Streich, Valentin Schmitt, Markus Holl und Günther Krampfl. (Foto: Franziskuswerk)

Die Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen im Bayerischen Landtag, Katharina Schulze, hat sich am Dienstag, den 21. Mai, über die Herausforderungen in der schrittweisen Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention informiert, derer sich das Franziskuswerk Schönbrunn (FWS) aktuell stellen muss. Ein Schwerpunkt des Besuchs war die Finanzierung der Ortsentwicklung Schönbrunns im Rahmen des Konversionsprozesses zur Schaffung von inklusivem Wohnraum, die ohne staatliche Unterstützung nicht zu stemmen sein wird. »Damit Inklusion nicht eine Worthülse bleibt, bedarf es immenser finanzieller Mittel, die unseres Erachtens wesentlich über die, von der Bayerischen Staatsregierung eingeplanten Mittel hinausgehen werden. So stehen die im Haushaltsentwurf für die Jahre 2019 und 2020 eingestellten Mittel in Höhe von fünf Milionen Euro der Ankündigung des bayerischen Kabinetts aus dem Sommer 2018 entgegen. Damals kündigte es ein Sonderinvestitionsprogramm zur Schaffung von inklusivem Wohnraum in Höhe von 400 Milionen Euro in den nächsten 20 Jahren an, was einem jährlichen Betrag von 20 Milionen Euro entspräche«, betonte Geschäftsführer Markus Holl.

Geschäftsführerin Michaela Streich rückte eine weitere Herausforderung in den Fokus, das Thema Fachkräftemangel. »Als privater Träger von mehreren beruflichen Fachschulen leisten wir einen wichtigen Beitrag für die Ausbildung von Menschen in sozialen Berufen. Leider werden private berufliche Schulen nicht zu 100 Prozent refinanziert, im Gegensatz zu vorhandenen staatlichen Schulen. Hier wartet man immer noch auf eine Gleichstellung. Ferner brauch man mehr Anerkennung für die Pflegeberufe und die damit verbundene finanzielle Aufwertung. Angesichts der Altersstruktur unserer Gesellschaft sehe ich hier einen dringenden Handlungsbedarf für unsere Politik.«

Katharina Schulze zeigte sich beeindruckt von der Arbeit im Franziskuswerk: »Ich habe tolle Menschen kennengelernt und höchsten Respekt vor der Arbeit der Betreuungskräfte. Sie tragen jeden Tag eine enorm hohe Verantwortung. Sie sind Leistungsträgerinnen und Leistungsträger unserer Gesellschaft, aber werden nicht als solche bezahlt. Die Grünen wollen eine bessere Bezahlung der Fachkräfte, eine komplette Schulgeldbefreiung ihrer Ausbildung und einen größeren Personalschlüssel für mehr Zeit für Betreuung.« Der Besuch schloss einen Besuch der Edith-Stein-Förderstätte und der Werkstatt für behinderte Menschen mit ein.