22.62°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Friday, 20. April 2018 · 14:10 Uhr
 
 
 

Wie neu. Aus einer Hand.

Umbau – Renovierung – Sanierung

Die Stimmung war gut, unser Gespräch und auch der mir angebotene Kaffee. Umbauen, Renovieren, und Sanieren war das Thema, über das ich mich vor wenigen Tagen bei Herbert Käser und Domenico D’Angelicchio erkundigt habe. Themen, mit denen ich unter dem Dach des ProfiPorträts ja des Öfteren konfrontiert bin: energetische Sanierung vom Keller bis unters Dach hier, ein barrierefreies Bad dort… frischer Wind im Zuhause – in Sachen Decke, Wand und Boden… Fenster- und Türentausch… und, und, und.
Zugegeben, auf den ersten Blick nichts Außergewöhnliches. Neu für mich aber und anders als bei anderen Handwerksbetrieben, die sich auf die Erneuerung im Haus, am Haus und Ums Haus herum spezialisiert haben, ist der Umstand, dass beim Duo Käser & D’Angelicchio „aus einer Hand“ tatsächlich bedeutet: aus einer Hand. Bildlich gesprochen, freilich, halt aus einem Haus, aus einem Unternehmen meinend.  Wird ja oft gebraucht oder missbraucht in der Werbung, wenn dem Verbraucher bedeutet werden soll, dass er sich, auch wenn er unterschiedlichste Leistungen benötigt, sozusagen alles bei einer Adresse bekommt. Bei ihnen stimme diese Aussage, versicherte mir Herbert Käser, sofern es sich im Rahmen von Umbau, Renovierung und Sanierung handelt, zu hundert Prozent. Er lächelte und meinte, na ja… garantiert zu 95 Prozent. Sein Schwiegersohn Domenico D’Angelicchio, dessen Familie aus dem südlichen Italien stammt, nickte zustimmend. Ja, wir machen alles selber. Wobei er mit »wir« die rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter meinte, die als Aus-einer-Hand-Team Wohnungen, Häuser, gewerbliche Räume und Hallen auf Vordermann bringen und ihnen frischen Wind einhauchen. Ihre Auftraggeber seien Menschen wie du und ich, Hausverwaltungen und Versicherungen. Versicherungen? Ja genau, wenn nach einem Brand oder Wasserschaden, nur mal beispielsweise, Wohnraum wieder hergestellt werden muss. Ein Problem, das oft genug durch defekte Leitungen gerade in Altbauten auftaucht. Oder nach Vandalismus und anderen äußeren Einflüssen. Die Beiden fingen an, mich zu beeindrucken. Als Herbert Käser dies bemerkte, meinte er, dass er vor 35 Jahren auch klein angefangen habe und das Unternehmen Stück für Stück gewachsen sei. Was er anders als andere gemacht habe, wollte ich wissen. Seine Antwort überraschte mich: Er selbst sei kein Handwerker, nicht vom Fach, und brauchte darum von Anfang an fachliche Unterstützung. Nur die habe er nicht von Baustelle zu Baustelle, von Projekt zu Projekt dazugekauft. Nein, er ­habe die benötigten Handwerker eingestellt. Immer mehr Spezialisten seien dann im Laufe der Jahre dazugekommen, die es ihm und seinem Schwiegersohn, der seit rund 20 Jahren dabei sei, ermöglicht hätten, auch diffizilere beziehungsweise umfangreichere Aufträge zu übernehmen. Sein Konzept sei voll aufgegangen. Ihre Auftraggeber würden „aus einer Hand“ schätzen. Allein schon, weil sie zeitliche und finanzielle Vorteile verbuchen könnten. Schnelle Entscheidungsprozesse also und kurze Wege?
Genau, meinten meine beiden Gesprächspartner, und zuverlässige Arbeit. Apropos… die zeigten sie mir bei einer kompletten Wohnungsrenovierung im Münchner Stadtteil Lerchenau. Beispielhaft, weil dort vom Sicherungskasten bis zum Rauchmelder alles erneuert und ergänzt worden ist. Halt, die gelben Butzenscheiben der Türen ausgenommen. Wie Herbert Käser bereits sagte: aus einer Hand – zu 95 Prozent. Scherz beiseite. Sehen sollte ich diese Altbauwohnung in komplett saniertem Zustand, weil hier so gut wie sämtliche Gewerke gefragt und gefordert waren: Hand in Hand, erfuhr ich, die hauseigenen Abteilungen der Käser & D’Angelicchio GbR Malerarbeiten, Bodenverlegung, Fliesenverlegung, Elektro sowie Heizung und Sanitär…