16.43°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Monday, 16. July 2018 · 10:49 Uhr
 
 
 

Luftschadstoffmessung 2018

Messort »Münchner Straße 218« in Karlsfeld

Luftschadstoffmessung am Messort »Münchner Straße 218« in Karlsfeld. (Foto: KA)
 

Seit Donnerstag, den 21. Dezember 2017 wird in Karlsfeld für ein Jahr eine Stickstoffdioxid (NO2)-Messung mit Passivsammlern durch das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) durchgeführt. Um die Messwerte mit Messungen aus früheren Jahren vergleichen zu können, wird der Messort »Münchner Straße 218« beibehalten und über das komplette Jahr 2018 beprobt.

Ziel der jetzigen Messung ist es, zu überprüfen, ob weiterhin eine Überschreitung des Stickstoffdioxid-Grenzwertes vorliegt. Bei der Luftschadstoffmessung des LfU für das Kalenderjahr 2013 wurde ein NO2-Jahresmittelwert von 54 µg/m3 neben der Straße und von 47 µg/m³ an der Wohnbebauung ermittelt. Der Grenzwert der Verordnung über Luftqualitätsstandards und Emissionshöchstmengen liegt für NO2 bei 40 µg/m3. Im Rahmen des Verkehrsentwicklungsplanes der Gemeinde Karlsfeld wurde als erste Maßnahme die Reduzierung der Geschwindigkeit von 60 km/h auf 50 km/h an der B 304 innerorts ab dem 3. März 2017 eingeführt.

Mit der aktuellen Jahresmessung wird überprüft, ob diese Maßnahme zu einer Reduzierung der NO2-Belastung an der B 304 führt. Zusätzlich zur Luftschadstoffmessung werden von der Gemeinde im Bereich der Messstelle Verkehrsdaten erhoben. Dabei wird die durchschnittliche tägliche Verkehrsstärke aller Tage im Jahr (DTV) ermittelt. Bei der Messung der DTV wird auch nach Pkw und Schwerverkehr unterschieden und die Geschwindigkeit der Kraftfahrzeuge gemessen.