2.88°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Tuesday, 10. December 2019 · 04:31 Uhr
 
 
 

Winterunfälle

Die Verkehrsteilnehmer waren offensichtlich auf den Wintereinbruch mitten im Winter gut vorbereitet, denn trotz zum Teil heftiger Schneefälle ereigneten sich von Montag auf Dienstag nur drei typische Winterunfälle.

Am Montagmorgen war eine 25-Jährige Frau aus der Gemeinde Hebertshausen auf der Staatsstraße 2339 zwischen Haimhausen und Ampermoching etwas zu flott unterwegs. Am Beginn des Waldstücks verlor die Frau auf der winterglatten Fahrbahn aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über ihren Pkw und kam von der Straße ab, wobei der Pkw gegen einen Baum prallte. Mit leichteren Verletzungen wurde die 25-Jährige vom Rettungsdienst in das Dachauer Krankenhaus verbracht. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf 2.500 Euro geschätzt.

Gegen 21.40 Uhr drehte eine 60-Jährige Indersdorferin mit ihrem Pkw auf dem winterglatten Marienplatz auf Höhe der Klosterbäckerei eine „Pirouette“ und prallte anschließend mit der linken Front gegen einen entgegenkommenden Pkw, den eine 59-Jährige Indersdorferin steuerte. Beide Frauen überstanden die Kollision unverletzt. Der Sachschaden wird auf 4.000 Euro geschätzt.

Gegen 22.15 Uhr kam ein 27-Jähriger Petershauser mit seinem Pkw aufgrund von Schneeglätte auf der Münchner Straße in Petershausen ins Rutschen und prallte gegen einen Verkehrsmasten, der einen Fußgängerüberweg kennzeichnet. Während der junge Mann unverletzt davon kam, entstand an seinem Pkw Totalschaden, der auf 20.000 Euro geschätzt wird. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden.