3.39°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Sunday, 21. October 2018 · 05:28 Uhr
 
 
 

Tabuthema: Einstuhlen

Petra Wallner (Foto: Naturheilpraxis)
 

Meist liegt hier die »retentive Enokpresis« (wiederholtes Einkoten mit Stuhlverstopfung) vor. Ursache hierfür ist in 80 bis 95 Prozent chronische Verstopfung mit Stuhlretention (Stuhlverhalt).

Begonnen hat ein Teufelskreis, meist ausgelöst durch eine Obstipation (Verstopfung) mit hartem Stuhlgang, der zu einer Überlauf-Enokpresis geführt hat. Große und harte Stuhlmassen im Mastdarm und unteren Dickdarm entleeren sich schmerzhaft durch den After (Anus). Aus Angst vor Schmerzen halten die Kinder den Kot zurück (Stuhlverhaltung), was wiederum zu einer Verschlimmerung der Verstopfung (Obstipation) führt. Ursache für Stuhlverhalt können aber auch Ekel oder Ängste (vor dem fallen lassen in den Abgrund) sein.

Folge des Stuhlverhalt sind Ausdehnung und Erschlaffung der Darmwand, die zu Sensibilitätsverlust führen kann. Die Kinder verlieren das Gefühl dafür, ob der Darm voll ist und merken nicht mehr, dass der aufgestaute Kot von alleine nach außen geschoben wird. Erst wenn es »passiert« ist, merken und riechen es die Kinder …und natürlich auch alle Anderen.

Mehr Informationen unter www.heilpraxis-wallner.de