20.71°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Monday, 15. October 2018 · 14:33 Uhr
 
 
 

Ein Thema das Menschen bewegt

Gesundheitspolitik beim »Politischen CSU-Frühschoppen«

CSU-Ortsvorsitzende Claudia Kops (4. von li) freute sich über ihre Gäste beim Politischen Frühschoppen. (Foto: CSU)

Bereits zum dritten Mal lud die CSU Haimhausen zum politischen Frühschoppen in die KulturKreisKneipe ein. Rund 60 politisch Interessierte, unter ihnen Landtagsabgeordneter Anton Kreitmair, Kreisrätin Rosmarie Böswirth, CSA Kreisvorsitzender Christian Dudyka sowie die Ortsvorsitzenden der Frauen Union, Senioren Union und Junger Union Angelika Dudyka, Jürgen Schindler und Katharina Neumann, konnte die CSU Ortsvorsitzende Claudia Kops begrüßen. Die Moderation übernahm der stellvertretende Ortsvorsitzende Martin Müller, der zunächst Fragen an die Diskussionsgäste, Bürgermeister Peter Felbermeier, Stimmkreisabgeordneter und CSU Kreisvorsitzender Bernhard Seidenath, MdL, sowie dem GPA Kreisvorsitzenden Stefan Klose, stellte.

»Mit der Besetzung der Frühschoppen-Runde sind wir auf viele Fragen im Bereich der Gesundheitspolitik gut vorbereitet«, so Martin Müller bei seiner Moderation. In knapp zwei Stunden kamen dann vom Einkaufen im Ort über Verkehrs- und Bildungspolitik, Bürgerversicherung, Bezahlung der Pflegekräfte, Ärztliche Versorgung, Hygiene in Krankenhäusern und Altern in Würde zur Sprache.

Bernhard Seidenath, MdL, betonte, das Thema »Gesundheit und Pflege« bewegt die Menschen wie kein anderes, analog zum »Bayerischen Betreuungsgeld« wird ein »Bayerisches Pflegegeld« eingeführt werden. »Die Situation der gesundheitlichen Versorgung in Bayern ist hervorragend, wir müssen aber daran arbeiten, dass es so bleibt!«

Stefan Klose, der mit der Gesundheitspolitik im Landkreis zufrieden ist, stellte seinen Gesundheits- und Pflegepolitischen Arbeitskreis, der im Jahr 2015 für den Landkreis Dachau-Fürstenfeldbruck gegründet wurde, vor.

Bürgermeister Peter Felbermeier betonte, dass die Ärztliche Versorgung mit eine der größten Aufgaben ist, die eine Gemeinde zu bewältigen hat. Weiter ging er auf das Entstehen des Mehrzweck-Gebäudes ein, von der Idee zur Umsetzung und des Einzugs, der Anfang 2020 sein wird.

Am Ende der Veranstaltung bedankten sich Ortsvorsitzende Claudia Kops und ihr Stellvertreter Martin Müller bei den Rednern, dem interessierten Publikum sowie bei den Wirtsleuten Johann Ungnadner und seinem Team.