13°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Thursday, 27. July 2017 · 08:36 Uhr
 
 
 

Tierarzt-Tipp

Hitzschlag beim Kaninchen

Dr. Sabine Fischer (Foto: privat)
 

Kaninchen sind extrem hitzeempfindliche Tiere, denn sie besitzen keine Schweißdrüsen und können nur über die Ohren Wärme nach außen abgeben.

Erstes Anzeichen sind Unruhe, erhöhte Atemfrequenz und Zittern. Durch Austrocknung und Überhitzung kommt es zu Kreislaufversagen, Krämpfen, Bewusstlosigkeit und schließlich zum Tod des Tieres.

Betroffene Tiere müssen sofort zum Tierarzt gebracht werden. Am besten wickelt man das Tier während des Transports in nasse, kalte Tücher und sorgt für eine ausreichende Frischluftzufuhr.

Wie kann ich einen Hitzschlag vermeiden?

Der Käfig darf nicht der direkten Sonne ausgesetzt sein. In Freigehegen brauchen Kaninchen unbedingt ein schattiges Plätzchen.

Zur Kühlung können Fliesen oder Steinplatten angeboten werden, oder zum Beispiel größere umgedrehte Blumenuntersetzer, unter die man Kühlakkus geben kann.

Frisches Wasser muss immer in ausreichender Menge angeboten werden.