-2.01°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Friday, 14. December 2018 · 01:49 Uhr
 
 
 

Mehr Sicherheit und Mobilität

Feierliche Eröffnung des neuen Erdweger Geh- und Radweges

Gemeinsame Einweihung des neuen Geh-und Radweges mit den Erdweger Blasmusikern. (Foto: Carolin Ölsner)
 

Lange haben die Erdweger Bürgerinnen und Bürger bereits darauf gewartet. Am 2. Oktober war es endlich soweit. Nach elfmonatiger Bauzeit wurde der Geh- und Radweg zwischen den Ortsteilen Welshofen und Unterweikertshofen entlang der mittlerweile sehr stark befahrenen Staatsstraße feierlich eröffnet. Die offizielle Ansprache durch Erdwegs 1. Bürgermeister Christian Blatt, gefolgt von Glückwünschen durch den Landtagsabgeordneten Bernhard Seidenath und Landrat Stefan Löwl, wurde von den Erdweger Blasmusikern musikalisch begleitet. Die Segnung durch Pfarrer Marek Bulah und die Wünsche aller Anwesenden sorgten für eine allzeit gute und sichere Fahrt aller künftigen Nutzerinnen und Nutzer.

»Über ein Jahrzehnt ist es her, dass Gespräche zur Notwendigkeit der Verbindung geführt wurden«, berichtet Erdwegs erster Bürgermeister Christian Blatt bei seiner Ansprache. Bereits Altbürgermeister Michael Reindl hatte viele Gespräche mit dem Staatlichen Bauamt und den Grundstückseigentümern geführt. 2007 erfolgten die ersten Grundstückskäufe. Doch der geplante Weg konnte noch nicht vollendet werden, da eine zusätzliche Trassenänderung notwendig war. Dies wurde mit dem Erwerb weiterer Grundstücke durch Bürgermeister Osterauer schließlich erfolgreich abgeschlossen. »Die geplante Wegführung war in Kombination mit einer Brücke über die Glonn nicht einfach«, so Blatt. »Daher freue er sich sehr, dass der Weg nun vollendet werden konnte und für die Gemeinde Erdweg zukünftig mehr Sicherheit und Mobilität bietet«.

Der neue Fahrradweg verbessert nicht nur die Radinfrastruktur von Erdweg spürbar, er ist zudem eine wichtige Verbindung für das Radwegenetz innerhalb der Gemeinde (Ringschluss). Durch den Ausbau ist nun die Haupt-Verbindung der Ortsteile geschlossen. Mit dem neuen Geh- und Radweg konnte nicht zuletzt die sich immer stärker verändernde Verkehrssituation entschieden verbessert werden. Ein offiziellen Dank dafür sprach Bürgermeister Christian Blatt den ehemaligen Grundstückseigentümern für den Verkauf des Grund und Bodens, allen inoffiziellen und offiziellen Planern, insbesondere den Firmen IB Mayer, TOP Grün sowie der Baufirma Schweiger und dem Brückenbauteam aus. »Das rund 760.000 Euro teure Projekt konnte von der Gemeinde Erdweg nur gestemmt werden, weil der Freistaat Bayern eine Förderung in Höhe von 508.000 Euro zusicherte«, bestätigt Christian Blatt. Kurz drohte das Projekt aufgrund angeblicher fehlender Fördermittel zu scheitern. Doch aufgrund des Einsatzes des Stimmkreisabgeordneten Bernhard Seidenath konnten die Fördermittel schließlich doch noch abgerufen werden. Das Projekt gewinnt nicht nur überregional an Bedeutung, es hat bereits auch dazu geführt, dass in der Gemeinde Erdweg der nächste Bau eines Geh- und Radweges zwischen Unterweikertshofen und Sittenbach begonnen hat.

Im Anschluss an die feierliche Eröffnung zogen alle gemeinsam weiter nach Unterweikertshofen, wo die Ehrengäste sowie die Mitbürgerinnen und Mitbürger der Gemeinde Erdweg den Tag bei einem gemeinsamen Umtrunk in angemessenem Rahmen ausklingen ließen.