15.5°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Wednesday, 22. August 2018 · 05:33 Uhr
 
 
 

Antikörperbestimmung statt impfen?

Dr. Sabine Fischer (Foto: privat)
 

Bereits seit Jahren sind wir Tierärzte von der früher üblichen Impfpraxis bei Hunden jährlich alles zu impfen abgekommen. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass bei den viralen Komponenten mindestens für drei Jahre ein Impfschutz besteht.

Ein Schnelltest zur Antikörperbestimmung für Parvovirose, Staupe und Hepatitis ermöglicht es, in der Praxis festzustellen, ob eine Impfung dieser Impfkomponenten nötig ist. So empfiehlt sich gerade für impfkritische Tierbesitzer nun statt der dreijährigen Impfung, ein Test. Allerdings sollte eine Impfung dann aufgefrischt werden, wenn keine Antikörper mehr nachweisbar sind.

Unabhängig davon bleibt es bei einer jährliche Impfung für Leptospirose.

Bei der Tollwutimpfung sind die rechtlichen Bestimmungen einzuhalten.