16.14°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Sunday, 22. April 2018 · 10:17 Uhr
 
 
 

Violinen der Hoffnung

Konzert im Renaissancesaal
 des Dachauer Schlosses

Geige des Wiener Juden Erich Weininger, der 1938 in Dachau inhaftiert war. (Foto: LA Dachau)

Ehemals gespielt in Auschwitz, Buchenwald und Dachau sind die »Violinen der Hoffnung« Zeitzeugen des Holocaust und erzählen ihre eigene Geschichte. Die Instrumente stammen aus der Sammlung der israelischen Geigenbauer Amnon und Avshalom Weinstein, die sie liebevoll restauriert und dadurch ihre Stimmen gerettet haben.

Dazu zählt die Geige des gebürtigen Wieners Erich Weininger, dessen Geige ihn auf seinem Leidensweg durch die Konzentrationslager in Dachau und Buchenwald, seines erzwungenen Aufenthalts auf Mauritius bis hin zu seiner Immigration nach Palästina 1945 begleitet hat.

Die Geige Zvi Haftels steht stellvertretend für die vielen jüdischen Musiker, die Bronislav Hubermann, der erste Direktor des Palastine Orchestra (später Israel Philharmonic Orchestra) vor dem sicheren Tod in Europa retten konnte.

Die »Auschwitz-Violine« gehörte einem Häftling, der im dortigen Lager im Männerorchester spielte.

Unter der Leitung von Professor Alexander Hülshoff wird das Ensemble »Villa Musica« diese und weitere Geigen erneut erklingen lassen. Die musikalische Gestaltung wird sich am Programm der Konzerte orientieren, die von Häftlingsorchestern der Konzentrationslager gespielt wurden.

Eine Broschüre mit Informationen zu den Geigen, zum Konzertprogramm und zu den unterschiedlichen Funktionen der Musik im Konzentrationslager Dachau erscheint begleitend zum Konzert.

Karten für diese außergewöhnliche Veranstaltung sind erhältlich bei München Ticket. Veranstalter ist der Landkreis Dachau mit freundlicher Unterstützung der KZ-Gedenkstätte Dachau

»Violinen der Hoffnung«

Im Renaissancesaal
 des Dachauer Schlosses am Sonntag, den 18. Februar 2018 um 18 Uhr