16.14°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Thursday, 21. June 2018 · 02:24 Uhr
 
 
 

Heißes Thema...

Liebe Hundebesitzer,

leider jährt es sich jedes Jahr: Hunde müssen aus einem überhitztem Auto gerettet werdem oder sind im schlimmsten Fall durch die Hitze im Auto verstorben ist. Aber weshalb kommt das immer wieder vor, wenn doch jedes Jahr in Zeitungen, Radio und auch in den sozialen Medien davor gewarnt wird, die Hunde im Sommer nicht im Auto zu lassen?

Oft fallen Floskeln wie »ich bin nur kurz einkaufen, ich stehe im Schatten oder die Fenster sind offen«. Richtig problematisch wird es, wenn die Schlange an der Wursttheke und an der Kasse länger ist wie geplant und die Sonne schnell wandert. Bei einer Aussentemperatur von 20 Grad haben wir bereits nach zirka Minuten eine Temperatur im Auto von rund 27 Grad, nach 30 Minuten 36 Grad und nach einer Stunde sprechen wir von 50 Grad.

Unsere Hunde sind oft nicht so kreislaufstabil wie wir Menschen das oft annehmen. Anzeichen für einen Hitzschlag sind Unruhe, Hecheln mit weit heraus gestreckter Zunge und gestrecktem Hals, Teilnahmslosigkeit, Erschöpfung und Taumeln. In diesem Fall sollte der betroffene Hund sofort in den Schatten gebracht, langsam mit lauwarmen Wasser beginnend bei den Beinen abgekühlt, ihm schluckweise Wasser angeboten und falls er ohne Bewusstsein ist, sollte er in die Seitenlage gebracht werden.

Ich hoffe das keiner von uns in die Situation kommt, einen Hund retten zu müssen. Wir Hundebesitzer müssen vernünftig sein und unsere Hunde nicht im Auto lassen, wenn es warm ist!

Ich wünsche einen schönen Sommer.

Ihr Dogcoach

Benedikt Scheppan

www.dog-coaching.de