9.86°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Wednesday, 26. September 2018 · 12:28 Uhr
 
 
 

Eine zweite Chance

… mit Schuldnerberater Johann Tillich

Kämpft seit 30 Jahren für ein schuldenfreies Leben seiner Mandanten: Johann Tillich (Foto: Öxler)

Seine Mandanten haben samt und sonders ein einziges Ziel: endlich wieder schuldenfrei zu sein und somit wieder sorgenfrei leben zu können. Ob Privatpersonen oder Selbstständige, die wie auch immer in die Schuldenfalle gestolpert sind, so Johann Tillich vehement, haben in jedem einzelnen Fall eine zweite Chance verdient. Kämpferisch zeigt er sich in unserem Gespräch Anfang der Woche – auch nach mehr als 30 Jahren Sorgenentlastung und Schuldenentsorgung. Denn seit 1986 berät und betreut er – gemeinsam mit einem Stab qualifizierter Mitarbeiter – Menschen, die an ihrem finanziellen Desaster schwer zu tragen haben. Vor allem auch seelisch, erinnert mich Johann Tillich. Ja, stimmt… darauf hat er mich schon bei unserem allerersten Gespräch Ende der 1980er-Jahre hingewiesen. Er deutet auf eine kleine Pinwand, auf einem halbhohen Bücherbord, leicht von einer Thermoskanne verdeckt: Tatsächlich hängen da Ausschnitte von Berichten, die ich über den engagierten Schuldner- und Insolvenzberater veröffentlicht habe. Auch der erste Bericht spitzelt da raus, stark vergilbt zwar, aber immerhin… Vieles hat sich seit damals verändert. Die wirtschaftliche Lage mehrmals, die Häufigkeit der Zahlungsunfähigkeit ist nach oben geschnellt: Jeder zehnte Bürger über 18 Jahren sei, aktueller Statistik entsprechend, davon betroffen. Wie bitte? Ihnen könne dies nicht passieren, nie und nimmer, davon sind Sie felsenfest überzeugt? Bravo, Respekt! Sie dürfen sich glücklich schätzen. Falls Sie beim Lesen dieser Zeilen nur hoffen, nie und nimmer in eine solche Situation zu geraten, dann empfehle ich Ihnen, mal mit Johann Tillich zu sprechen. Unverbindlich, rein präventiv. Denn der alte Hase in diesem Geschäft unterstützt auch vorsorglich mit Rat und Tat, wie er betont. Verrät mir gleichzeitig jedoch, dass nur selten jemand dieses Angebot annimmt und nutzt. Bedauerlicherweise, fügt er noch an und sieht auf die Uhr. Ich verstehe, er erwartet den nächsten Mandanten. Einen, der seine Unterstützung, seine Hilfestellung benötigt, vielleicht sogar seine Begleitung bei Banken und Behörden. Ja, Johann Tillichs Service ist umfassend und so wertvoll, dass das Insolvenz-Fach-Center e.V. nicht nur als gemeinnützig, sondern auch von staatlicher Seite anerkannt ist. Ein kleiner Ritterschlag? Johann Tillich winkt ab. Darum gehe es nicht, vielmehr um Ratsuchenden in Sachen »persönlicher Finanzkrise« die Gewissheit zu geben, hier genau richtig zu sein, weder abgezockt, noch über den Tisch gezogen zu werden. Wie bitte…? Ja, meint er nur, selbst diejenigen, die eh schon nichts mehr haben, werden zuweilen von schwarzen Schafen, aus den Reihen privater Berater, noch weiter ausgenommen. Deshalb sei die staatliche Anerkennung so wichtig und quasi auch eine Empfehlung. Apropos – eine Empfehlung habe ich auch noch, sofern Sie diese nicht immer angenehme Thematik interessiert oder Sie jemandem einen diesbezüglichen Tipp geben möchten: Im Internet unter www.insolvenz-fach-center.de ist m. E. sehr gut beschrieben, wem bei drohender Insolvenz vonseiten des IFC wie geholfen werden kann. Nein, das kostet nichts, könnte aber im  Fall der Fälle wertvoll sein…