7.4°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Sunday, 21. October 2018 · 10:22 Uhr
 
 
 

»Euro-Week« in Fondi

Dachauer Schüler/innen in der Partnerstadt

20 Dachauer Gymnastiasten waren zur Euro-Week nach Fondi gereist. (Foto: Dachau)

20 Schülerinnen und Schüler der Klasse 10b des Ignaz-Taschner-Gymnasiums Dachau befanden sich zwischen dem 16. und 21. April zusammen mit ihren Lehrern Angelika Neumayer und Markus Keck in Dachaus Partnerstadt Fondi/Italien und verbrachten dort, zusammen mit den italienischen Gastgebern und Schülergruppen aus Belgien und Montenegro eine sehr intensive »Euro-Week«.

In verschiedenen Workshops lernten sie das italienische Oberstufensystem, die italienische Schulmentalität, die Unterrichtsmethoden und natürlich ihre italienischen, belgischen und montenegrinischen Mitschüler kennen. Vor allem die Drama-Group, in der gemeinsam getanzt und gespielt wurde, war eine eindrucksvolle Erfahrung. Viele Ausflüge nach Sperlonga, Gaeta und natürlich nach Rom ließen ein gemeinsames kulturelles Europa entstehen, das in seiner Vielfalt erfasst und geschätzt wurde.

Höhepunkt der Euro-Week war die große Abschlussveranstaltung auf dem Square in Fondi, wo alle Teilnehmer auf Einladung des Bürgermeisters gemeinsam die Europahymne sangen, zusammen tanzten und feierten. Das Europa-Projekt wird im Herbst durch den Besuch der italienischen Schüler am ITG fortgesetzt.

Die »Europaklasse« 10b wurde intensiv auf diesen erstmalig stattfindenden Austausch und das Thema Europa vorbereitet. Alle Klassenlehrer legten immer, wenn möglich, den Fokus auf die EU und bearbeiteten europäische Themen. Michael Möhnle, ehemaliger Pressesprecher im Europäischen Parlament, und Bernd Posselt, ehemaliges Mitglied des Europäischen Parlaments, besuchten die Klasse im Unterricht und erklärten ihr wirtschaftliche, politische und strukturelle Vorgänge in der EU.

Während des »Lernorts Staatsregierung« (Landeszentrale für politische Bildungsarbeit in Bayern) war die Klasse in der Staatskanzlei/Europaministerium zu Gast, wo sie vor Ort gebrieft wurde. In der Schule bearbeitete die Klasse zahlreiche Themen zur europäischen Geschichte und Entwicklung, zu den Institutionen, Problemen und Zukunftsperspektiven. Mithilfe von eTwinning wurden und werden ihre erarbeiteten Präsentationen in englischer Sprache für alle Euro-Week-Mitglieder online gestellt.

Ein weiterer Höhepunkt des Europa-Projekts wird im Herbst ein Besuch bei den europäischen Institutionen in Brüssel sein, wohin die Klasse von der Landeszentrale eingeladen wurde. Wesentliches Ziel des Projekts aber ist das Kennenlernen, das Verstehen und das Zusammenarbeiten der Menschen in Europa, damit nationalistische und isolationistische Bestrebungen in der EU weiterhin keine Chance haben. Der Frieden, der innerhalb der EU-Mitglieder seit über 70 Jahren gewahrt werden konnte, ist ein Wert an sich, den es zu verteidigen gilt. Austauschprojekte wie dieses mit Fondi leisten einen wertvollen Beitrag dazu.