18°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Thursday, 21. June 2018 · 00:24 Uhr
 
 
 

»Deutliche Defizite zu befürchten«

FW Dachau sorgen sich um Zustand der Ausgleichsflächen

Bei Frauenhofen am Rothbach befindet sich eine rund ein Hektar große, kreiseigene Ausgleichsfläche. (Foto: Fw Dachau)

Nach einer Studie im Landkreis Ebersberg werden kommunale Ausgleichsflächen oftmals nur unzureichend gepflegt oder gar vernachlässigt. Deshalb sorgen sich die Freien Wähler Dachau im Kreistag um den Zustand der Ausgleichsflächen im Landkreis Dachau. Kreisrat Dr. Edgar Forster hat einen entsprechenden Antrag gestellt, der kürzlich im Umweltausschuss behandelt wurde. „»Durch unzureichende Pflege der Ausgleichsflächen wird die Naturschutzpolitik des Freistaats gestört«, erklärt Forster und appelliert an die Kreisverwaltung, bei Bürgern künftig noch intensiver um Verständnis und Unterstützung für die Pflege dieser Ausgleichsflächen zu werben – insbesondere bei nicht-kreiseigenen Flächen.

Das Bild der Ausgleichsflächen im Landkreis Dachau ist tatsächlich sehr unterschiedlich: Während die landkreiseigenen Flächen durch die Behörde regelmäßig gepflegt und überwacht werden, sind die übrigen Kompensationsflächen offenbar vielfach in einem vernachlässigten Zustand: »Eine Umsetzung und Pflege der Ausgleichsflächen ist nicht zuverlässig gewährleistet. Stichprobenartige Kontrollen vor Ort oder über das Geoinformationssystem lassen deutliche Defizite befürchten«, teilt die Kreisverwaltung in der Sitzungsvorlage mit. Zudem würden auch nicht immer alle Flächen im Ökoflächenkataster des Landesamtes für Umwelt erfasst: »Den Pflichtmeldungen wird nicht immer nachgekommen«, urteilt die Kreisverwaltung.

Die Freien Wähler Dachau bemängeln diesen Zustand und wünschen sich unabhängig davon weitere Verbesserungen bei kreiseigenen Flächen. Diese seien teilweise recht kleinteilig, jedoch ließe sich mit größeren, zusammenhängenden Flächen ein noch größerer ökologischer Mehrwert schaffen, meint Edgar Forster. Insgesamt hat der Landkreis 25 verschiedene Flächen, die über das ganze Kreisgebiet verteilt sind. 22 davon entfallen auf die Tiefbauverwaltung zum Ausgleich von Straßen- oder Radwegbauten. Insbesondere angesichts der weiteren Verdichtung und Bebauung in den kommenden Jahrzehnten sei ein ökologisch wirkungsvoller Ausgleich wichtiger denn je, argumentieren die Freien Wähler Dachau.

Die Wählergruppe hat deshalb kürzlich auch den Antrag gestellt, kreiseigene Flächen bienenfreundlich zu bepflanzen. »Umwelt- und Naturschutz beginnt mit vielen, kleinen und einfachen Maßnahmen«, meint auch Fraktionsvorsitzender Sebastian Leiß.