2.88°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Monday, 9. December 2019 · 01:50 Uhr
 
 
 

CSA-Gesprächsrunde »Familie und Beruf«

Herausforderung Kinderbetreuung und Pflege

CSA-Gesprächsrunde mit (von li) Max Maierhofer, Peter Schadl, Joachim Unterländer, Nick Lisson, Dorothee Jennrich, Karl-Heinz Jansen und Christian Dudyka. (Foto: CSA)

Die Vorsitzenden der CSA-Kreisverbände Dachau, Christian Dudyka, und Fürstenfeldbruck, Max Maierhofer, luden am 9. Juni zu einer weiteren Gesprächsrunde über soziale Gerechtigkeit mit kompetenten Gesprächspartnern ein und 40 Interessierte folgten und diskutierten zum Thema »Familie und Beruf«.

Die Moderation wurde von Nick Lisson von Antenne Bayern übernommen, als Gesprächspartner konnten Joachim Unterländer (MdL, CSA-Landesvorsitzender, Vorsitzender des Ausschusses für Arbeit und Soziales, Jugend, Familie und Integration), Dorothee Jennrich, Geschäftsführerin THORLABS, Karl-Heinz Jansen, Geschäftsführer SYKAM Chromatographie Vertriebs GmbH und Peter Schadl, Leiter des Jobcenters Dachau gewonnen werden. Unter den Gästen konnten auch Bürgermeister Simon Landmann, Katrin Mair, Georg Graf von Hundt und Anton Kreitmair (MdL) begrüßt werden.

Joachim Unterländer betonte, politische Rahmenbedingungen könnten im Sinne der Vereinbarkeit von Familie und Beruf nur bedingt helfen. Wichtig ist das Klima im Unternehmen. Zum Thema Kind und Karriere gibt es bereits gute Ansätze, es müsse sich angesichts des demografischen Wandels der Blick noch stärker auf die Belastungen von Familien durch Pflege von Angehörigen richten. Hier müssen noch Instrumente geschaffen werden.

Dorothee Jennrich und Karl-Heinz Jansen berichteten aus Ihren Erfahrungen im laufenden Betrieb und stellten fest, dass Lösungen bei Familienproblemen ihrer Mitarbeiter fast immer zur Zufriedenheit Aller gelöst werden konnten. Ein Beweis dessen ist auch die Partnersteinverleihung der Kreisverbände der CSA, FU und MU Dachau in diesem Jahr an THORLABS gewesen.

Peter Schadl stellte fest, dass der Landkreis Dachau auf einer Insel der Glückseligen lebt, da die Arbeitslosenquote bei knapp über zwei Prozent im Landkreis Dachau liegt. Probleme in der Familie werden, soweit möglich, bei der Arbeitsvermittlung berücksichtigt.

Alle Teilnehmer waren sich einig, dass der Mindestlohn von 8,50 Euro bei ihnen kein Thema ist. Der Stundenlohn von Leiharbeitern liegt in der Regel weit über 10 Euro, die Politik sollte endlich aufhören, auf den 8,50 Euro Mindestlohn »herumzureiten«.

Wie sehr das Thema »Familie und Beruf« die Teilnehmer beschäftigt, bewiesen die anschließenden Diskussionen. Eine gelungene Veranstaltung, der noch mehrere aus CSA-Sicht zum Thema »Rente und Pflege« folgen werden.